Mitglied werden

Heimatverein Hundheim 2000 e.V.

  • 23.11.2016: MiMi-Tisch

    MiMi-Tisch

    So schön ist unser MiMi-Tisch (gemeinsames Mittagessen, angeboten vom Heimatverein Hundheim 2000 e.V., immer Mittwochmittags ab 12 Uhr im Gemeindehaus Hundheim, hier am 23.11.2016) (Foto: Petra Schommer)

  • 15.11.2016: Weihnachten im Schuhkarton

    Weihnachten im Schuhkarton

    Gerne haben wir uns auch in diesem Jahr wieder an der Aktion beteiligt. Wir konnten über 25 Weihnachts-Schuhkartons aus Hundheim und Umgebung zur Sammelstelle Fahrrad Keller bringen, zusätzlich Sachspenden wie z.B. selbst gestrickte Kindersöckchen. Bald schon werden unsere Weihnachtspäckchen unterwegs sein nach Bulgarien, Moldau, Polen, Rumänien, Slowakei und Weißrussland und dort vielen Kindern Weihnachtsfreude bringen.
    Auch die Gebühren in Höhe von 8 Euro pro Päckchen, für den verlässlichen Transport der Geschenke zu den Kindern, konnten dank großzügiger Spenden übergeben werden.

    Foto der Schuhkartons

    Wir danken allen Spendern sehr!

  • 08.11.2016: Bücherzelle

    Bücherzelle

    Sie steht, unsere Bücherzelle. Demnächst wird noch ein Regal hineingebaut, dann können gerne Bücher eingestellt und herausgeholt werden.

    Wir danken allen Helfern!

  • 29.10.2016: Herbstaktion 2016: Blumenzwiebeln setzen

    Herbstaktion 2016: Blumenzwiebeln setzen

    Als "Herbstaktion" hat der Heimatverein Hundheim im dritten Jahr in Folge Blumenzwiebeln im Ort gesetzt. In den vergangenen beiden Jahren sind  Narzissen- und Tulpenzwiebeln gesetzt worden, dieses Jahr waren es Winterlinge, Blausterne Krokusse und Traubenhyazinthen.

    Wir freuen uns auf das Frühjahr!

    Foto vom Zwiebelnsetzen

    Auf dem Foto fehlen: Willi W. und Karolin

    Herzlichen Dank an alle Helfer!

  • 01.09.2016: MiMi-Tisch - Wir feiern unser 1-Jähriges!

    MiMi-Tisch - Wir feiern unser 1-Jähriges!

    Begonnen haben wir am 23. September 2015 mit unserem 1x-wöchentlichen Mittwoch-Mittagstisch im Gemeindehaus Hundheim; zuerst einmal zu einer „Probephase“ von 4 Wochen. Aber von Beginn an wurde das Angebot gut und gerne angenommen.
    Was haben wir in diesem Jahr gemacht? Eine Auswahl:
    -          „gemaait“
    -          gelacht
    -          alte/n Liedern gelauscht und gesungen
    -          alte Häusernamen gesucht und gefunden
    -          viele alte Fotos angeschaut
    -          Witze erzählt
    -          Kochrezepte ausgetauscht
    -          einer Hundheimer Autorin gelauscht
    -          Fastnachtsvorträge gemacht/geschaut
    -          zu Geburtstagen gratuliert (mit Blümchen und Ständchen)
    -          Krankenbesuche gemacht
    -          Glückskekse gegessen und vorgelesen
    -          viel Sprudel, Apfelschorle und Kaffee getrunken, und ganz wenig Sekt
    -          Schwarzwälder Kirschtorte zum Nachtisch gegessen (und vieles Andere)
    -          und immer gut, reichlich und günstig gegessen.
    Von Beginn an waren wir regelmäßig eine Gruppe von zwischen 15 und 20 Mittagstisch-Essern und Helfern, bei besonderen Anlässen haben auch schon mal über 30 Frauen und Männer (manchmal auch Kinder) unser Angebot in Anspruch genommen. Wer nicht zu Fuß kommen kann, wird gerne nach Absprache mit PKWs abgeholt, und wieder heim gefahren.
    Unser 1-Jähriges ist sicher wieder ein „besonderer Anlass“. Wir feiern das während unserem MiMi-Tisch am Mittwoch, 28. September 2016 (ab 12 Uhr, im Gemeindehaus Hundheim). Wer dazu kommen möchte, melde sich bitte bis spätestens Sonntag, 25. September 2016 bei Doris Soiné-Vollmar (Tel. 2400) an.
    Gerne nehmen wir regelmäßig oder sporadisch neue MiMi-Tisch-Esser auf; wir würden uns freuen. Im Allgemeinen benötigen wir eine Anmeldung 10 Tage vorher, aber da unser Mittagessen sehr reichlich ist, können wir meistens auch kurzfristig 1-2 weitere Männer, Frauen oder Kinder beköstigen. Anmeldungen bitte über Doris.
    Bedanken möchten wir „Mi-Mi-Tischler“ uns sehr herzlich bei allen ehrenamtlichen Helfern, Fahrern, Nachtisch-Spendern, und auch bei unserem Ortsvorsteher, dass wir das Gemeindehaus kostenlos nutzen können.

  • 18.08.2016: Blühstreifen "Auf dem Hügel"

    Blühstreifen "Auf dem Hügel"

    Unser Versuch, den Streifen in der Wiesenfläche „Auf dem Hügel“ nach der Verblühen der Narzissen nicht abzumähen, ist u.E. gelungen.
    Hier ein Foto, wie schön Teile der sich entwickelnden Wildwiese Ende Juli geblüht haben. Dost, Glockenblumen und die Wegwarte waren am auffälligsten und wurden gerne von Bienen und Schmetterlingen besucht.


    Blühstreifen

    Die notwendige Pflege (z.B. Entfernen der „herausragenden Gräser“ und auch des Kreuzkrautes) hat auf Bitten des Heimatvereins und des Ortsvorstehers unser Mitglied Brunhilde Gorges übernommen.
    Wir sind uns einig, dass diese Fläche durchaus noch verbesserungsfähig ist, indem im nächsten Jahr mit ausgewähltem Saatgut ein bunteres Aussehen gefördert werden soll.
    Zur Zeit vermitteln die Blüten der Gräser den Eindruck eines kleinen „Indian-Summer“- Beetes.
    Zum Spätsommer wird gemäht; und nach einer Winter-Ruhepause beginnt der Kreislauf mit blühenden Narzissen von vorne.
    Sinn dieses Streifens ungemähter Wiese ist die Unterstützung unserer Vögel und Insekten, deren Lebensräume und Mangel an Blühpflanzen als Nahrungsquelle immer mehr schwinden.

  • 23.06.2016: Vermietung Grillhütte

    Vermietung Grillhütte

    Unsere „Bassinghett“ wird gerne gemietet, meist am Wochenende.
    Doch auch z.B. Kindergeburtstage können schön hier gefeiert werden, wie man auf dem Foto sehen kann.
    Die Mietkosten für solche Feiern sind (montags bis donnerstags, pro Tag) 35 Euro, plus Kosten für Wasser und Strom.
    Bei Interesse bitte anfragen bei Petra Schommer, Tel. 06533 957520 (oder abends: 06533 4987), oder ganz einfach mailen an info@heimatverein-hundheim.de.

    Kindergeburtstag


     

     

  • 18.06.2016: Mittsommerfest 18. und 19. Juni 2016

    Mittsommerfest am 18. und 19. Juni 2016

    Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf unser Mittsommerfest.

    Hier das Programm:

    Samstags ab 19 Uhr: Musikalischer Abend (DJ Jürgen) mit Flammkuchen, Gegrilltem und Getränken. Später am Abend zeigt Frank Butzen uns ältere und neuere Hundheimer Fotos, über Beamer auf Leinwand, je nach Witterung als „Open-Air-Foto-Show“ oder in der Grillhütte.

    Sonntags ab 11 Uhr traditioneller Frühschoppen. Zum Mittagessen bieten wir Grillspezialitäten und selbst gemachte Salate zu gewohnt günstigen Preisen an. Ab 12:30 Uhr hören wir, ebenso traditionell, ein Konzert des Hundheimer Musikverein. Zur Kaffeezeit gibt es selbst gebackene Kuchen und frisch gebackene Waffeln. Anschließend ist gemütliches Beisammensein und Festausklang (der gerne länger dauern darf).

    Wir bieten wieder eine Mitfahrgelegenheit vom Dorfplatz zu unserer Bassinghett an: einfach 0179 4060520 anrufen, wir kommen euch umgehend nach Hundheim abholen.

    Gerne fahren wir unsere Besucher auch wieder nach Hundheim heim.

     

     

  • 27.05.2016: Narzissenpfad "Auf dem Hügel" wird Wildblumenpfad

    Narzissenpfad "Auf dem Hügel" wird Wildblumenpfad

    Narzissenpfad 2016

    Schon im letzten Jahr sind in der Zeit zwischen Narzissenblüte und dem Abmähen des Grasstreifens eine ganze Heerschar von verschiedenen Wiesenblumen (und vielen Insekten als Besucher der Wiesenblumen) auf diesen wenigen Quadratmetern gewachsen.
    Und das ist gut so: es gibt immer weniger Insekten, Schmetterlinge, Bienen – sie fehlen nicht nur als Bestäuber, sondern z.B. auch als Futtermittel für Vögel.
    Nach Abklärung in unserem Vorstand und nach freundlicher Genehmigung durch unseren Ortsvorsteher und durch den Bauhof Morbach können wir in diesem Jahr den Versuch starten, einen Teil unseres Narzissenpfades (den Streifen zwischen den Ebereschen-Bäumen) nicht abmähen zu lassen, sondern länger stehen zu lassen; wenn es geht bis Anfang August.
    Wir hoffen, dass die Betrachter diesen kleinen Wiesenstreifen mitten im Ort nicht als „nur ungemäht“ empfinden, sondern die kleinen Schönheiten darin entdecken!
    Zu Ende des Sommers können wir sagen, welche Wiesenblumen und –kräuter wir gesichtet haben.

  • 28.02.2016: Unser Vorstand

    Unser Vorstand

    Unser Vorstand wurde im Februar 2016 ergänzt; hier ein Foto unserer aktuellen Vorstandsmitglieder:

    Vorstand

    Es fehlen: Andreas Hornberg, Hans-Jürgen Leipold.

    Foto: Marten Jost

    Für Fragen / Ideen / Anregungen steht jedes Vorstandsmitglied gerne zur Verfügung.

  • 01.02.2016: Mitgliederschreiben 2016

    Mitgliederschreiben:

    Mitgliederschreiben Seite 1 und 2

    Mitgliederschreiben Seite 3 und 4

     

  • 06.01.2016: MiMi-Tisch

    MiMi-Tisch

    Mittagstisch des Heimatverein im Gemeindehaus Hundheim - am Mittwoch, 6. Januar 2016 mit großer Beteiligung - und mit Brautpaar.
    Herzlichen Dank an unsere freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer. Das Essen war sehr lecker!!!

  • 15.12.2015: Weihnachtspäckchen für die Afa Hermeskeil

    Weihnachtspäckchen-Aktion für Kinder in der Afa Hermeskeil

    Heimatvereine Gonzerath und Hundheim

    Unsere Gemeinschaftsaktion der Sammlung von Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder der AfA Hermeskeil war ein voller Erfolg:

    Über 130 Päckchen konnten in den Orten Gonzerath und Hundheim, und Longkamp und Kommen gesammelt werden. Insgesamt konnte sich jedes Flüchtlingskind in Hermeskeil über ein Päckchen freuen. Vielen Dank an alle Spender, auch im Namen der Kinder!

  • 29.11.2015: Adventsfest auf der Lunn

    Adventsfest am 29.11.15 auf der Lunn

    Flyer Adventsfest

    Gerne haben wir die Anregung unseres Vorstandsmitgliedes Natascha Tresch aufgegriffen, und machen am Sonntag, 29.11.15, ab 15 Uhr ein offenes Adventsfest. Es findet statt an der Bushaltestelle Hundheim und im beheizten kleinen Zelt auf dem Anwesen/Parkplatz von Melanie und Gregor Martini. Wir bieten an: Waffeln und Würstchen, Glühwein und –saft, Getränke und Adventsmusik. Die Einnahmen werden verwendet als Zuschuss zu den neuen Weihnachtsbaum-Kugeln unseres Dorf-Weihnachtsbaums.
    Dieses kleine Adventsfest soll kein Weihnachtsmarkt sein oder werden; wer jedoch etwas ausstellen oder zum Kauf anbieten möchte, kann dies gerne tun, bitte mündlich oder telefonisch bei Natascha Tresch (Tel. 959788) oder Petra Schommer (Tel. 957520 oder abends 4987) anmelden.

  • 28.11.2015: Weihnachtsmarkt, 28.11.2015

    Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Speyer am 28.11.2015

    Wir fahren in diesem Jahr auf den Weihnachtsmarkt nach Speyer.
    Afahrt um 07:30 Uhr, Rückkehr ca. um 21 Uhr.
    Kosten für Fahrt und Zelttisch-Frühstück: 13 Euro für Mitglieder, 19 Euro für Nicht-Mitglieder, 5 Euro für Kinder.
    Wir bitten, bei Anmeldung eine Anzahlung in Höhe von 10 Euro (Kinder: 5 Euro) zu zahlen. Falls jemand nicht mitfahren kann, aber „Nachrücker“ mitfahren, kann die Anzahlung zurück erstattet werden. Anmeldung ab sofort bei Renate Tresch (Tel. 5601).
    Wer interessiert ist, kann mitgehen ins Technik-Museum mit „IMAX DOME-Filmtheater“.
    Hier werden wir einen Gruppeneintritt organisieren, der teilweise vom Heimatverein, teilweise von jedem selbst gezahlt wird. Das Technikmuseum ist nahe der Innenstadt, so dass jeder selbst entscheiden kann, wie lange er im Technikmuseum bleiben will und wann er zum Weihnachtsmarkt geht.
    Das Technik Museum Speyer zeigt z.B. die größte Raumfahrtausstellung Europas, mit einer Sojus Raumkapsel, aber auch z.B. mehr als 150 Oldtimer aller Epochen, mehr als 60 Flugzeuge und Hubschrauber, und die größte Feuerwehrausstellung Europas.
    Das IMAX DOME-Filmtheater ist „eine absolute Sensation. Im Gegensatz zu anderen Filmtheatern wird der Film im IMAX Dome nicht auf eine flache Leinwand, sondern auf eine riesige Kuppel projiziert… Erleben Sie große Abenteuer, tauchen Sie auf den Meeresgrund oder erklimmen Sie die höchsten Berge - sie sind mitten im Film!“
    Wir freuen uns auf unsere Weihnachtsmarkt-Fahrt – und auf jeden, der mitfährt.

  • 11.11.2015: St. Martin im Gemeindehaus

    St. Martin am 11.11.15

    Flyer St. Martin

     

  • 30.10.2015: Narzissen- und Tulpenzwiebeln sind gesetzt

    Narzissen- und Tulpenzwiebeln sind gesetzt

    Am Samstag, 31.10.15, setzten wir an verschiedenen Stellen in unserem Ort fast 2000 Narzissen- und Tulpenzwiebeln.
    Genau so viele Pflanzlöcher mussten also geschlagen und befüllt werden! Wie im letzten Jahr, freuen wir uns auch dieses Jahr wieder darauf, im Frühling den Erfolg unseres Arbeitseinsatzes blühen zu sehen.
    Herzlichen Dank an alle Helfer, die bei dieser Dorfverschönerungsaktion dabei waren; ganz besonders auch an unseren Gärtnermeister Elmar.

    Narzissen setzen

    Fast geschafft – es fehlen auf dem Foto: Andrea Wilbert und Petra Schommer

  • 23.10.2015: Morbacher Rundschau, diverses

    Narzissenzwiebeln & Co setzen

    Dies machen wir am Samstag, 31.10.15. Wir treffen uns um 10 Uhr auf dem Dorfplatz. Helfer sind uns herzlich willkommen. Wer will, kann bitte eine Kreuzhacke mitbringen.
    Im Anschluss an die Arbeiten gibt es ein gemeinsames Mittagessen.

    St. Martin

    Der Kindergarten Hundheim organisiert in diesem Jahr wieder eine St-Martins-Feier in der Hundheimer St.-Rochus-Kirche, am Mittwoch, 11.11.15, um 18:30 Uhr. Anschließend ist der Umzug zum Martinsfeuer.
    Damit anschließend auch im Gemeindehaus Essen und Trinken angeboten werden kann, hat sich der Heimatverein in diesem Jahr bereit erklärt, dies zu übernehmen.
    Wir laden also Alle recht herzlich ein zu Würstchen, Hundheimer Hamburgern, Glühwein und –saft und weiteren Getränken.

    Arbeitseinsatz an der Grillhütte

    ist am 14. November 2015, ab 9 Uhr. Treffpunkt: Grillhütte. Auch hier sind uns freiwillige Helfer herzlich willkommen.

    Fahrt zum Weihnachtsmarkt

    ist am Samstag, 28.11.15, von 07:30 bis ca. 21 Uhr. Wir fahren nach Speyer, mit der Möglichkeit des Besuchs des technischen Museums, incl. IMAX-Kino.
    Unser Bus ist schon über halb gefüllt; weitere Anmeldungen nimmt Renate gerne entgegen (Tel. 5601).
    Weitere Infos unter www.heimatverein-hundheim.de oder bei Renate oder Petra.

     Adventsfest

    Gerne haben wir die Anregung unseres Vorstandsmitgliedes Natascha Tresch aufgegriffen, und machen am Sonntag, 29.11.15, ab 15 Uhr ein offenes Adventsfest. Es findet statt an der Bushaltestelle Hundheim und im beheizten kleinen Zelt auf dem Anwesen/Parkplatz von Melanie und Gregor Martini. Wir bieten an: Waffeln und Würstchen, Glühwein und –saft, Getränke und Adventsmusik. Die Einnahmen werden verwendet als Zuschuss zu den neuen Weihnachtsbaum-Kugeln unseres Dorf-Weihnachtsbaums.
    Dieses kleine Adventsfest soll kein Weihnachtsmarkt sein oder werden; wer jedoch etwas ausstellen oder zum Kauf anbieten möchte, kann dies gerne tun, bitte mündlich oder telefonisch bei Natascha Tresch (Tel. 959788) oder Petra Schommer (Tel. 957520 oder abends 4987) anmelden.

    Termin für Mitgliederversammlung:

    Diesen haben wir in unserer letzten Vorstandssitzung bereits festgelegt: Freitag, 19.02.2016, ab 20:00 Uhr in der Gaststätte St. Rochus Hundheim.

  • 23.10.2015: Mittagstisch MiMi-Tisch

    Mittagstisch - MiMi-Tisch

    Unser Mittwochs-Mittags-Tisch ist gut angelaufen. Einige weitere Hundheimer Bürger/innen haben Interesse angemeldet, jeden Mittwoch um 12 Uhr im Gemeindehaus Hundheim an einem gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen.
    Wer nächsten Mittwoch (28.10.15) mitessen möchte (oder einfach weitere Informationen zum MiMi-Tisch haben will), kann sich, bitte bis Montag, 26.10.15, gerne persönlich oder telefonisch bei Renate Tresch melden (Tel. 5601).

    Mittagstisch am 14.10.15

    Eine lustige und gesellige Runde beim Mittagessen am 14. Oktober. Es gab: Rote-Beete-Salat, Putenmedaillons mit Kürbis-Honigsauce und Tagliatelle, und als Nachtisch Quarkspeise mit Beerencreme und Crusples. Und natürlich Getränke und Kaffee.
    Drei der regelmäßigen Helfer fehlen auf dem Foto.
    Foto: Petra Schommer

  • 23.09.2015: Mittagstisch ab 23.09.15

    Mittagstisch ab 23.09.15

    Wie angekündigt, starten wir ab Mittwoch, 23. September 2015, mit unserem 1x-wöchentlichen Mittagstisch im Gemeindehaus Hundheim; zuerst einmal zu einer „Probephase“ von 4 Wochen. Wir hoffen, dass sich in dieser Zeit noch weitere Interessierte finden, die das Angebot in Anspruch nehmen und/oder auch mithelfen wollen.
    Das Angebot versteht sich für ALLE Altersgruppen, und für Mann, Frau und Kind. Wer heute mal nicht gekocht bekommt, oder keine Lust hat, immer selbst zu kochen, oder einfach gerne in netter Gesellschaft essen will – jeder ist uns herzlich willkommen.
    Weitere Infos bei Renate Tresch (Tel. 5601), Doris Soiné-Vollmar (Tel. 2400) oder Astrid Waizenhöfer (Tel. 959759).

  • 23.09.2015: MiMi-Tisch

    MiMi-Tisch

    Am Mittwoch, 23. September 2015, fand unser erster Mittwoch-Mittagessens-Tisch (MiMi-Tisch) statt.
    Es hat allen gut geschmeckt: lecker und günstig essen, auch danach noch eine Weile gemütlich sitzen bleiben und schön erzählen - so kann der Herbst anfangen.
    Als Erstes haben sich unsere Senioren "getraut", am wöchentlichen MiMi-Tisch des Heimatverein im Gemeindehaus Hundheim teilzunehmen. Kommen können alle - Alt und Jung, Frau, Mann, Kind. Jedoch ist eine vorherige Anmeldung nötig.
    Wir bedanken uns auch bei unseren Helfern Jutta Benzel, Doris Soiné-Vollmar, Renate Tresch und Astrid Waizenhöfer.
    Wer interessiert ist, am MiMi-Tisch teilzunehmen, kann sich gerne bei Renate Tresch (Tel. 5601) oder einem der anderen Helfer melden.

    Foto

    Foto von Doris Soiné-Vollmar

  • 10.07.2015: Mitsommerfest 2015, Rückblick

    Rückblick auf unser Mittsommerfest

    Am 27. und 28. Juni fand unser jährliches Mittsommerfest an der Bassinghett statt.

    Der Samstagabend war gut besucht, auch von unseren Freunden aus Gonzerath und Hinzerath, und stand unter dem Thema: Musik der Beatles. Auch einige Verlosungspräsente drehten sich um die „Fab four“. Die gesamten Einnahmen der Verlosung und weitere Spenden in Höhe von über 350 Euro konnten über unser Vereinsmitglied Liza Gahler an die Flüchtlingshilfe Morbach/Thalfang übergeben werden. Wir freuen uns darüber!

    Als Überraschung bekamen wir an späten Abend vom „Burgvolk zur Baldenau“ eine Super-Feuershow geboten!

    (Foto von Sabine d’Avis) Hier sind die Nachwuchskünstler Johanna & Magdalena Schlüter als Feuerkünstler zu sehen.

    Auch sonntags hatten wir „volles Haus“. Früh hatten die Teilnehmer des Kunst- und Handwerkermarktes ihre Stände bestückt und ihre Bilder und Kunstwerke aufgehängt, und alle Besucher freuten sich an der interessanten Ausstellung.

    Nachmittags wurde das Insektenhotel „eröffnet“.

    Das Insektenhotel kann gerne besichtigt werden (ebenso wie der angrenzende Barfußpfad gerne von jedermann genutzt werden kann). Es war in den vergangenen Wochen schon „umschwirrt“. Wir erwarten bis Ende der Saison hunderte, wenn nicht tausende Übernachtungen!

    Anschließend erfreuten uns der Musikverein Hundheim und die Turnwichtel mit ihren Darbietungen.

    Also ein rundum gelungenes Fest, in diesem Jahr sogar mit gutem Wetter!

    Wir bedanken uns herzlich:
    -  bei allen Ausstellern des Kunst- und Handwerkermarktes
    -  bei allen Salat-, Kuchen und sonstigen Spendern
    -  bei allen Helfern rund um unser Fest, um die „Bassinghett“ im Allgemeinen, und beim Bau des Insektenhotels.
    -  beim Burgvolk zur Baldenau für die Überraschungs-Feuershow
    -  beim Musikverein Hundheim und den Turnwichteln
    -  und bei allen unseren Gästen.

  • 28.06.2015: Mittsommerfest 2015

    Mittsommerfest, 27.-28. Juni 2015

    Flyer

  • 27.06.2015: Programm Mittsommerfest 2015

    Plakat 2015

  • 26.06.2015: Mittsommerfest an der Bassinghett am 27. und 28. Juni 2015

    Mittsommerfest an der Bassinghett am 27. und 28. Juni 2015


    Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf unser Mittsommerfest.

    Hier das Programm:

    Samstags ab 19 Uhr Musik mit DJ Jürgen: wir haben einen Themenabend „The Beatles“!

    Natürlich gibt es auch Flammkuchen, Gegrilltes und Getränke, und eine kleine Verlosung!

    Sonntags beginnen wir um 09:30 Uhr mit einer Messe in der Kirche Hundheim; anschließend eröffnet der Kunst- und Handwerkermarkt an der Bassinghett; und unser neues Insektenhotel wird eröffnet.

    Zu Mittag bieten wir Grillspezialitäten und selbst gemachte Salate an, zu gewohnt günstigen Preisen.

    Um 13:30 Uhr ist ein Konzert des Musikverein Hundheim, anschließend gibt es selbst gebackene Kuchen, frische Waffeln, Kaffee etc.

    Um ca. 16 Uhr treten die Turnwichtel bei uns auf. Anschließend gemütliches Beisammensein.

    Wir bieten wieder eine Mitfahrgelegenheit vom Dorfplatz zu unserer Bassinghett an: einfach 0179 4060520 anrufen, wir kommen euch umgehend nach Hundheim abholen.

    Gerne fahren wir unsere Besucher auch wieder nach Hundheim heim.

    Übrigens - wir haben ein zusätzliches Zelt an die Grillhütte angebaut, so dass wir auch für evtl. Regenschauer gerüstet sind!

  • 25.06.2015: Insektenhotel

    Einweihung Insektenhotel

    am 28. Juni 2015, während des Mittsomerfestes an der Bassinghett.
    Aber: die Insekten waren schneller! Wir erwarten hunderte, wenn nicht tausende Übernachtungen in diesem Jahr.

    Plakat Insektenhotel

     

  • 05.06.2015: Insektenhotel

    Insektenhotel

    Obwohl die Einweihung des Insektenhotel erst am Mittsommerfest sein soll, sind die ersten Bewohner (z.B. Wildbienen) schon eingezogen.
    Übrigens: Der Außenhang der Wiesenfläche auf dem Gelände der Bassinghett (also der Hang zum Barfußpfad hin) wird bewusst nicht gemäht, damit die Brennnesseln und die vielfältig dazwischen wachsenden Kräuter und Blütenpflanzen den Insekten Nahrung und Schutz bieten können.

    Insektenhotel 2015

  • 02.04.2015: Kommunion- und Kläpperkinder

    Kommunion- und Kläpperkinder

    Vorvergangenen Samstag (21.03.2015) hatten wir einen schönen Nachmittag mit den Hundheimer Kindern der 1.-3. Klasse: die Kommunionkinder haben ihren Kommunion- und Konfirmationsbaum adoptiert, und alle anwesenden Kinder erhielten eine „Kläpper“ geschenkt. Nun können „die Glocken nach Rom fliegen“, ab Gründonnerstag nach der Abendmesse werden die Hundheimer Kinder laut kläppernd und rufend durchs Dorf ziehen und die Glocken ersetzen.

     

     

    Komm.Baum

    Foto 1, von Jürgen Kölsch: Die Kommunionkinder Luisa und Janne mit der 1. und dem 2. Vereinsvorsitzenden Petra und Hans-Werner, an ihrem Lindenbaum

    Kläpperkinder

    Foto 2, von Jürgen Kölsch: „Generalprobe“ fürs Kläppern, am und über den Barfußpfad an der Bassinghett

  • 27.03.2015: Dreck-weg-Tag in Hundheim

    Dreck-weg-Tag in Hundheim

    Vergangenen Samstag haben wir in Hundheim einen „Dreck-weg-Tag“ durchgeführt. Es haben sich über 30 Kinder, Frauen und Männer beteiligt.

    Zusammenschnitt Helfer

    Fotos von Jürgen Kölsch und Anja Bolz (einige Helfer fehlen auf dem Foto)

    Wir haben die Wege rund um unser Dorf vom achtlos weggeworfenen Unrat gereinigt. Und was wir alles gefunden haben: ein verrostetes Fahrrad, Reifen, 3 tote Füchse, Glasflaschen, in der Nähe der Baldenau viele Erwachsenen-Pampers, und vieles mehr. Besonders die Kinder waren eifrig und mit Freude dabei: „Das könnten wir eigentlich 3 x im Jahr machen.“

    Kein Verständnis haben wir z.B. für das Abfall-„Potpourri“ – siehe Foto – welches inmitten der „Erdaushubdeponie“ in der Hundheimer Quellmulde abgekippt wurde.

    Quellmulde

    Auch zwei der toten Füchse lagen dort inmitten von alten Farbeimern und Fliesenresten. „Haben die Füchse vielleicht Wasser aus den Farbeimern getrunken und sind dann gestorben?“

    Jedoch waren wir leider von diesen Abfallmengen inmitten der Quellmulde überfordert und konnten sie nicht „händig“ einsammeln.

    Beim anschließenden Mittagessen in der Grillhütte konnten sich alle stärken und von ihren Erlebnissen erzählen.

    Danke an alle Helfer, groß und klein, und an alle Kuchenspender.

    Ein Artikel über die Kommunions- und die Kläpperkinder folgt in der nächsten Woche.

  • 08.02.2015: Mitgliederschreiben 2015

    Mitgliederbrief vom 8. Februar 2015

  • 11.01.2015: Gründungsversammlung Förderverein der Burg Baldenau e.V.

    Gründungsversammlung des Förderverein der Burg Baldenau

    am Mittwoch, 21. Januar 2015, ab 19 Uhr im Hochwald-Cafe Morbach.
    Wir freuen uns über die Gründung dieses neuen Vereins und hoffen auf rege Aktivitäten und viel Unterstützung.
    Die Baldenau ist ein Aushängeschild für die gesamte Einheitsgemeinde Morbach – aber es gibt vieles dort zu tun, wie jeder Besucher schnell merkt.Besonders wir Hundheimer als Anliegerort sind sehr interessiert an der Baldenau.
    So wünschen wir dem neuen Verein einen guten Start und viele interessierte und aktive Mitglieder.

  • 03.12.2014: Weihnachtsmarkt 2014

    Nachbericht der Fahrt zum Weihnachtsmarkt

    Am Samstag, 29. November 2014, fuhren wir mit 55 Personen, bunt gemischt – im Alter zwischen 10 und 89 Jahren – nach Aachen auf den Weihnachtmarkt.
    Eine gute Fahrt – Shopping im Lindt-Werksverkauf – Weihnachtsmarkt und Stadt schön und abwechslungsreich – ein höchst interessante Domführung – und zum Abschluss ein Weihnachtsgedicht. Und herrliches Sonnenwetter, also ein rundum gelungener Tag.
    Kurz nach 21 Uhr waren wir alle froh und müde zurück in Hundheim – und wurden von unserem schön beleuchteten Weihnachtsbaum in der Dorfmitte empfangen!

  • 24.10.2014: Narzissenband

    Narzissenband

    Vergangenen Samstag setzten wir unsere 2.000! Narzissen in den Wiesenstreifen zwischen der Balduinstraße und der Straße „Auf dem Hügel“ in Hundheim.

    Foto der Helfer

    Nach dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“ waren wir unerwartet schnell mit der Arbeit fertig und konnten uns Zeit lassen, das Mittagessen in Gorges’ Garten zu genießen.

    Foto Mittagessen

    Nun freuen wir uns alle auf Ostern!
    Der Heimatverein dankt allen Helfern sehr herzlich.

  • 17.10.2014: Narzissenstreifen in Hundheim

    Narzissenstreifen in Hundheim

    Wir freuen uns immer wieder, wenn wir zur Dorfverschönerung beitragen können.
    Am Samstag, 18. Oktober 2014 (ab 9 Uhr) bepflanzen wir den Wiesenstreifen zwischen Balduinstraße und der Straße „Auf dem Hügel“ mit einem Narzissenstreifen von ca. 90 cm Breite und 50 m Länge. Hierfür kaufen wir 2.000 Narzissen – und wir brauchen viele Helfer mit Kreuzhacke (zum Löcher-Schlagen) und zum Blumenzwiebeln-Setzen.
    Wir zählen auf euch! Einfach hinkommen und mitmachen.

  • 17.10.2014: Fahrt nach Guedelon

    Nachbericht Fahrt nach Guédelon

    (Text durch Roswitha und Meinhard Polok, für einen Artikel in der Morbacher Rundschau vom 17.Oktober 2014. Dieser Artikel erschien sowohl für Heimatverein Hinzerath als auch für Heimatverein Hundheim.)

    Am ersten Oktober-Wochenende war es soweit. Die von den Heimatvereinen aus Hundheim und Hinzerath initiierte und von der Firma Marx-Reisen organisierte Fahrt zur Burganlage Guédelon im französischen Burgund startete. Bei schönstem Herbstwetter machten sich 40 Interessierte auf den Weg nach Frankreich, um das Projekt Guédelon in Augenschein zu nehmen.
    Auf dem Weg dorthin legten wir einen Zwischenstopp in der Kleinstadt Troyes ein. Eine charmante und äußerst kompetente Stadtführerin geleitete uns durch das bezaubernde Altstadtviertel mit seinen bunten Fachwerkhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert und den prächtigen Kirchen. Anschließend blieb noch genügend Zeit zur freien Verfügung, um bei schönsten Wetter eine Pause in einem der vielen Straßencafés zu machen und dem bunten Treiben auf dem Markplatz zuzuschauen.
    Weiter ging die Fahrt danach noch bis Auxerre, wo wir übernachteten. Den immer noch sehr schönen Abend nutzten wir zu einem Bummel durch das schöne Städtchen an der Yonne.
    Am Sonntagmorgen stand dann der eigentliche Grund für unsere Reise, nämlich der Besuch der Burganlage Guédelon ungefähr 40 km südwestlich von Auxerre auf dem Plan. Leider hatte sich das schöne Wetter über Nacht verabschiedet und die Besichtigung war nur mit Regenschirmen oder Regencapes und wasser- bzw. „matschfesten“ Schuhen möglich. Das schlechte Wetter tat dem Interesse an der Burg aber keinen Abbruch. Zumal uns auch hier ein sehr versierter Führer Rede und Antwort stand und uns die Anlage und deren Werdegang sehr anschaulich erklärte.

    Guedelon 1

    Begonnen wurde das Projekt im Jahr 1997 nach langer Standortsuche. Den fand man letztendlich hier in einem aufgelassenen Steinbruch mitten im Wald, in dessen unmittelbarer Nachbarschaft auch alle weiteren Baumaterialien wie Holz, Sand, Wasser etc. zu finden waren. Entstehen wird letztendlich eine sog. philippinische Burg, die voraussichtlich 2025 fertiggestellt sein wird. Gearbeitet wird ausschließlich nach mittelalterlichen Methoden und mit einfachen zeittypischen Werkzeugen. Rund um die Burg haben sich die unterschiedlichsten Handwerker niedergelassen, die Dachschindeln, Körbe, Fliesen, Nägel, Töpferwaren, Seile etc. und sogar Wolle und Kleidung herstellen. Denn die Arbeiter auf der Baustelle tragen sogar mittelalterliche Gewänder.

    Guedelon 2

    Guedelon 2

    Einziges Zugeständnis an die Neuzeit sind Stahlkappenschuhe und Schutzbrillen.Anfinanziert wurde das Projekt seinerzeit mit 2,5 Millionen Euro durch den französischen Staat und die EU. Inzwischen trägt es sich dank der Eintrittsgelder von rund 300.000 Besucher im Jahr und vieler Spenden selbst.
    Manches hätte es an diesem Sonntag in Guédelon noch zu sehen und zu entdecken gegeben, aber uns stand ja noch eine lange Heimreise bevor. Interessant wäre es auf alle Fälle, dieses Projekt in einigen Jahren nochmals zu besuchen und zu sehen, wie es sich entwickelt hat.

  • 10.10.2014: Weihnachten im Schuhkarton

    Weihnachten im Schuhkarton

    Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ist bereits gestartet. Gerne beteiligen wir uns wieder, wie seit vielen Jahren. Mitglieder der Vorstandes und viele weitere Hundheimer Bürger haben in den letzten Jahren immer zwischen 12 und über 20 Schuhkartons gepackt, um damit Kindern aus armen Ländern eine Freude zu bereiten. Im letzten Jahr gingen unsere Kartons nach Rumänien und Moldau.
    Infos zur Aktion mit Aufklebern für die Schuhkartons liegen in vielen Morbacher Geschäften aus und können auch gerne abgeholt werden bei Petra Schommer (Burgstr. 15, Hundheim) oder Johanna Haas (Buchenkopf 9, Hundheim).
    Die gepackten Kartons sollen bitte bis  14. November 2014 ebenfalls bei Petra oder Johanna  abgegeben werden, oder bis 15. November  in einer der beiden Morbacher Sammelstellen Rad-Keller und Wäscherei Henn.
    Wir würden uns auch in diesem Jahr über eine rege Beteiligung aus Hundheim sehr freuen.

  • 10.10.2014: Fahrt zum Weihnachtsmarkt

    Fahrt zum Weihnachtsmarkt

    Wir bieten seit vielen Jahren im Advent eine Bus-Weihnachtsmarkt-Fahrt an, dieses Jahr nach Aachen.
    Unterwegs haben wir ein „Zelttisch-Frühstück“, in Aachen kann jeder Interessierte am Werksverkauf von Lindt teilnehmen. Und wir haben eine Dom-Führung. Natürlich bleibt uns auch genügend Zeit, den Weihnachtsmarkt zu besuchen.
    Termin: Samstag, 29. November 2014, Abfahrt 8:00 Uhr, Rückkunft ca. um 21:00 Uhr.
    Kosten: 13 Euro für Mitglieder, 5 Euro für Kinder (bis 17 Jahre), 19 Euro für alle weiteren Mitfahrer.
    Anmeldung bereits jetzt möglich bei: Petra Schommer, Tel. 06533 957520 oder ab 20 Uhr unter 4987.

  • 10.10.2014: Bepflanzung Barfußpfad

    Naturnahe Bepflanzung des Barfußpfades

    Groß und Klein waren am vorvergangenen Samstag fleißig: wir bepflanzten und pflegten einige Stellen am Barfußpfad und nahe der Grillhütte mit waldtypischen Pflanzen (z.B. Lungenkraut, Bärlauch, Waldmeister).
    Die Männer stellten u.a. den neuen Komposter fertig.
    Wir danken allen Kindern und erwachsenen Helfern für ihren Einsatz.

    Foto

    Gemeinsames Einpflanzen und Angießen (Fotos: Petra Schommer)

  • 16.07.2014: Barfußpfad in Morbach/Hundheim

    Barfußpfad in Morbach/Hundheim

    Seit Juni 2014 kann jedermann  in Hundheim einen Barfußpfad begehen und genießen: den FuMaSi-Pfad (= Fuss-Massage-Sinnes-Pfad) an der Grillhütte „Bassinghett“ Hundheim.

    Foto 1

    Er ist als Rundweg gestaltet – in einem idyllischen Waldstück direkt hinter der Grillhütte: ca. 90 m lang, die einzelnen Sektionen sind mit verschiedenen Materialien gefüllt: Holz in vielen Variationen, Moos und Grasboden, verschiedene Steine, Schieferplatten und vieles mehr.
    Dieses naturbelassene Kleinod ist ein „Weg für alle Sinne“ – und kann mit und ohne Schuhe begangen und genossen werden.

    Foto mit Marie und Joshua

    Wegbeschreibung
    : Folgen Sie in Morbach/Hundheim der Beschilderung zum Sportplatz. Ca. 500 m hinter der Brücke geht es kurz vor der Grillhütte nach rechts in den Wald.

  • 04.07.2014: Rückblick Mittsommerfest

    Rückblick auf unser Mittsommerfest

    Am vergangenen Wochenende feierten wir unser jährliches Mittsommerfest, an der Bassinghett.
    Die Feuershow am Samstagabend fiel buchstäblich ins Wasser; das Burgvolk zur Baldenau wird uns seine Vorführung aber am Kirmessamstag (16.08.14) zeigen.
    Auch das Frühschoppenkonzert des Musikverein fand im Regen statt; trotzdem genossen die Zuhörer die schöne Musik. 

    MSF 2014

    Pünktlich zur offiziellen Eröffnung unseres Fuss-Massage-Sinnes-Pfades (kurz: FuMaSi-Pfad) konnten wir ein paar trockene Stunden genießen; der genässte Barfußpfad hat seine besonderen (Fuß-)Reize.
    Wir bedanken uns herzlich bei allen Gästen, die den Weg zu uns gefunden und mit uns gefeiert haben.
    Und auch bei allen Helfern, Kuchen-, Salat- und sonstige Spendern, und dem Hundheimer Musikverein.

     

  • 28.06.2014: Mittsommerfest am 28. und 29. Juni 2014

    Anzeige Mittsommerfest

    Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf unser Mittsommerfest.

    Hier das Programm:

    Samstags ab 19 Uhr Musik mit DJ Jürgen, Essen und Trinken (u.a. Flammkuchen und HUGO), später eine Feuershow mit der mittelalterlichen Lagergruppe „Burgvolk zur Baldenau“.
    Jeder, dem das „Feuerballett“ beim letztjährigen Mittsommerfest gut gefallen hat, oder wer die Feuershow während des Bogenspektakulums an der Baldenau genossen hat, oder wer beides verpasst hat, ist herzlich eingeladen. Eintritt ist natürlich frei.
    Sonntags beginnen wir um 11 Uhr mit einem Frühschoppen-Konzert des Musikverein Hundheim.
    Zu Mittag bieten wir Grillspezialitäten und selbst gemachte Salate an, zu gewohnt günstigen Preisen.
    Um 14 Uhr wollen wir ganz offiziell unseren neuen Barfußpfad eröffnen.
    Anschließend gibt es selbst gebackene Kuchen, frische Waffeln, Kaffee etc.
    Wir bieten wieder eine Mitfahrgelegenheit vom Dorfplatz zu unserer Bassinghett an: einfach 0179 4060520 anrufen, wir kommen euch umgehend nach Hundheim abholen.
    Gerne fahren wir unsere Besucher auch wieder nach Hundheim heim.

  • 05.06.2014: Bogenspektakulum 2014

    Rückblick auf das Bogenspektakulum an der Bandenau am 17. und 18. Mai 2014

    Mit vereinten Kräften geht vieles!
    Gemeinsam haben die beiden Heimatvereine Hinzerath und Hundheim, das Burgvolk zur Baldenau und Axel Schmitt als Baldenau-Verantwortlicher der Gemeindeverwaltung Morbach das „Bogenspektakulum“ geplant. Und rechtzeitig zur Veranstaltung bescherte Petrus uns gutes Wetter, so dass tausende Besucher zur Baldenau kamen.
    Bei freiem Eintritt genoss wohl jeder die mittelalterliche Atmosphäre, mit vielen Händlern und Lagern und einem interessanten Programm.
    Der Gewinn des Verkaufsstandes der beiden Heimatvereine wird zweckgebunden für die Burgruine Baldenau verwendet.
    Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern (und es waren viele und vielseitige Hilfen nötig), beim Burgvolk zur Baldenau, bei Axel Schmitt als Vertreter der Gemeindeverwaltung, und seinen Mannen vom Ordnungsamt, beim DRK-Ortsverein Morbach, den Feuerwehren Morbach und Hinzerath/Hundheim, dem Schützenverein Haag, allen Händlern und Lagern, auch bei den Musikern und Feuershow-Machern, bei den Rittern für die heftigen Kämpfe, bei allen Schauspielern für das Theaterstück, hier besonders auch beim Kardinal und Richter Andreas Hackethal, natürlich bei allen unseren Besuchern, Gewandete und „Normale“, und beim Brautpaar Steven und Christine Klein, welches allen Interessierten die Möglichkeit bot, ihrer Trauung durch den Morbacher Standesbeamten Axel Schmitt innerhalb der Mauern der Burgruine Baldenau beizuwohnen.
    Auch in unseren Vereinen heißt es: „Nach dem Fest ist vor dem Fest“. So haben wir bereits zusammen gesessen und überlegt, ob wir im nächsten Jahr diese gemeindliche Veranstaltung wieder unterstützen und durchführen wollen.
    Sehr gerne würden wir das tun – bei so viel positiver Resonanz. Aber wir alle (Vertreter der beiden Heimatvereine, des Burgvolks und der Gemeindeverwaltung) waren uns einig, dass dies nur möglich ist, wenn das während der Veranstaltung benötigte Wasser nicht mehr aus (immer wieder nachzufüllenden) Wasserfässern kommt. Die Hygiene muss gewährleistet sein, ansonsten können und wollen wir die Verantwortung nicht übernehmen.
    Wir sind gerne bereit, die Gemeinde hier nach unseren Kräften zu unterstützen.
    Eventueller Termin für das Bogenspektakulum 2015 ist das 3. Wochenende im Mai.

    Baldenau von oben

    Die Burgruine und ein Teil des Lagers, fotografiert vom Teleskopmast der Morbacher Feuerwehr aus.

    Brautpaar

    Das (echte!) Brautpaar während der Ritterspiele. (Fotos von Axel Schmitt)

  • 29.05.2014: verschiedenes, Morbacher Rundschau

    Barfußpfad

    Letzten Samstag haben wieder viele fleißige Hände gearbeitet; inzwischen ist unser Barfußpfad so weit fortgeschritten, dass wir ihn am Mittsommerfest (28.-29. Juni 2014) eröffnen können. Wir freuen uns darüber und darauf.
    Trotzdem sind in den nächsten Wochen noch einige Arbeiten durchzuführen; wer helfen möchte/ kann, wende sich bitte an Theo Schommer (Tel. 957520).
    Bereits jetzt ein herzliches Dankeschön vom gesamten Vorstand an alle Helfer, die unsere Vorhaben tatkräftig unterstützen.

    Foto Barfußpfad

    Hier ein Ausschnitt des Rundweges. Zur Orientierung: Auf mittlerer Höhe im linken Bildbereich kann man das Dach des Außengrills der Bassinghett erkennen. (Foto: Petra Schommer)

    Mittsommerfest

    Das Mittsommerfest 28.-29. Juni 2014) wird traditionell wieder an der Bassinghett gefeiert, u.a. Samstags abends mit einer Feuershow des Burgvolks zur Baldenau, und sonntags mit einem Frühschoppenkonzert des Musikverein Hundheim, und nachmittags der Eröffnung des Barfußpfades.
    Renate Tresch wird die Personen für die Helferliste suchen; Michaela Klein fragt euch wegen Salate- und Kuchenspenden.
    Interessierte können sich gerne melden: bei Renate (Tel. 5601) und bei Michaela (Tel. 2662).

  • 02.05.2014: verschiedenes, Morbacher Rundschau

    Neue Poloshirts

    In unserer letzten Vorstandssitzung haben wir beschlossen, uns neue Poloshirts machen lassen, mit unifarbenem Flock-Druck unseres Wappens, und dem jeweiligen Vornamen. Farbe: royalblau. Kosten für jeden: unter 25 Euro/Stück.
    Natürlich können gerne auch interessierte Vereinsmitglieder ein Poloshirt bestellen.
    Wer Interesse hat, melde sich bitte bei Michaela und Marco Klein (Tel. 2662). Bitte bis spätestens 6. Mai 2014; dann wollen wir unsere Bestellung aufgeben.

    Bogenspektakulum an der Baldenau, am 17. Und 18. Mai 2014

    Die Heimatvereine Hundheim und Hinzerath beteiligen sich mit einem Verkaufsstand (Essen und Getränke) am Bogenspektakulum. Zur Zeit füllen wir die Helferliste. Wer auch helfen kann/will, melde sich bitte bei Petra Schommer (Tel. 957520 oder 4987).

    Gemeindefeuerwehrtag am 14./15. Juni 2014 in Gonzerath

    Die Feuerwehr Gonzerath hat uns hierzu eingeladen. Und gerne folgen wir der Einladung.
    Unser Vorstand hat verabredet, dass wir uns am Sonntag, 15. Juni 2014, um 10 Uhr auf dem Hh. Dorfplatz treffen und nach Gonzerath wandern. Jeder Interessierte kann sich uns gerne anschließen.

  • 17.04.2014: verschiedenes, Morbacher Rundschau

    „Spielgeld“ an Hundheimer Förderverein Feuerwehr

    Am vergangenen Donnerstag konnten wir unser erstes „Spielgeld“ übergeben. Die 55 Euro werden für den Bau des Kapellchens eine gute Verwendung finden.

    Die „Belegschaft“ der Spielegruppe ist nicht statisch; mal bleibt jemand weg, mal kommt jemand dazu. Doch zum ersten Mal mussten wir ohne Kinder spielen. Ihr seid doch hoffentlich beim nächsten Mal wieder dabei?

    Foto Spieleabend

    Die Vertreter des Hundheimer Fördervereins Feuerwehr, Marco Sonne und Christian Steinmetz, freuen sich über unsere Spende. (Foto: Petra Schommer)

    Barfußpfad

    Am Samstag, 26. April 2014, beginnen wir, die Felder zu befüllen. Der Vorstand lädt alle „Arbeitswütigen“ herzlich ein.

    Wir beginnen und 9 Uhr und wollen „Feierabend“ machen um 13 Uhr.

    Kommunions- und Konfirmationskinder

    Letzen Samstag „adoptierten“ die Hundheimer Konfirmationskinder 2013 und 2014 und das einzige diesjährige Kommunionkind ihren Baum in der Lindenallee, im Beisein ihrer Familien. Anschließend ludt der Heimatverein alle zu Kaffee und Kuchen in die Gaststätte „St. Rochus“ ein.
    Wir freuen uns über die rege Beteiligung.

    Foto Komm.Kinder

    Wanderung am 1. Mai

    Der Heimatverein Hundheim engagiert sich für die Erhaltung der Burgruine Baldenau sowie der Aufwertung dieses für die Region einmaligen Denkmals.
    Um zu sehen, wie andere solche Bauwerke nutzen und was damit erreicht wird, bietet der Heimatverein Hundheim 2000 e.V. eine geführte Wanderung an der hessischen Bergstraße am 1. Mai.2014 an. Bei einer ca. 3-stündigen Wanderung können 3 Burg- oder Schlossruinen entlang des Übergangs vom Rheintal in den Odenwald in unterschiedlichem Erhaltungszustand besichtigt werden. Der Wanderweg verläuft auf befestigten Waldwegen mit z.T. wunderschöner Aussicht in das Rheintal, zur Pfalz und zur Skyline von Frankfurt. Nach der ca. 1,5 h dauernden Anreise wird vom Ausgangspunkt in Alsbach-Hähnlein bis nach Auerbach gewandert, von dort geht es mit dem Nahverkehr zurück zum Ausgangspunkt und wieder nach Hause.
    Am gleichen Tag findet die Bergsträsser Weinlagenwanderung statt, der wir an einigen Stellen begegnen und bei der es mit Sicherheit das ein oder andere Glas Wein zu trinken und Leckeres zu essen gibt.
    Die Anreise erfolgt mit privaten PKW, mit Fahrgemeinschaften, ab Hundheim Kirmesplatz am 1.5.2014 um 9:00 Uhr, zur Teilnahme eingeladen und willkommen sind alle interessierten Bürger/innen ob Mitglied des Heimatvereins oder nicht.
    Ansprechpartner für die Wanderung ist Hans-Werner Jost Tel. 0170-654 8021.

  • 11.04.2014: verschiedenes, Morbacher Rundschau

    Arbeitseinsatz

    Vergangenen Samstag waren wir fleißig: Mehrere Vereinsmitglieder machten Pflegearbeiten an der Grillhütte und weitere Arbeiten am Barfußpfad.
    Auch der Hundheimer Sportverein hatte einen Arbeitseinsatz: hier wurde der Außen–Feinputz am neuen Sanitäranbau des Sportlerheimes aufgetragen. Und der Förderverein der Feuerwehr machte Arbeiten an der Bodenplatte des neuen Kapellchens.
    So waren rund um Hundheim ca. 30 Freiwillige ehrenamtlich tätig.
    Ein herzliches Danke an alle Helfer.

    Mittagessen

    Gemeinsames Mittagessen der Helfer des Heimatvereins und des Sportvereins. Auf dem Foto fehlen: Günter Adam, Petra Schommer, Willibald Schommer.

    Kommunions- und Konfirmationskinder

    An diesem Samstag wird der Kommunions- und Konfirmationsbaum „adoptiert“. Treffpunkt um 15 Uhr an der Dorfseite der Hundheimer Brücke. Wir würden uns freuen, wenn alle eingeladenen Kinder, mit Eltern und Geschwistern, kommen würden. Anschließend lädt der Heimatverein in die Gaststätte St. Rochus ein zu Kaffee und Kuchen.

    Spielgeld

    Der Spieletreff des Heimatverein (donnerstags, 18-20 Uhr, im Gemeindehaus Hundheim) hat inzwischen 50 Euro zusammen (Spiel- und Getränkegeld und die Spenden anlässlich der Milchviehstall-Führung auf dem Reinhardshof). Gemeinsam haben wir beschlossen, das Geld dem Förderverein der Feuerwehr zu spenden, zwecks Bau des Kapellchens.

  • 04.04.2014: Stallbesichtigung, Morbacher Rundschau

    Besichtigung des Milchviehstalls auf dem Reinhardshof

    Ca. 30 Hundheimer, groß und klein, sind der Einladung des Heimatvereins und der Spielegruppe gefolgt. Gemeinsam haben wir eine sehr interessante und lehrreiche Besichtigung und Führung durch den neuen Milchviehstall gemacht.
    Martin Adam vermittelte uns sehr kompetent und engagiert, wie ein moderner Bauernhof aussieht. Und die Kühe vermittelten uns, dass es ihnen gut geht, dass sie gerne im Stall frei herumgehen und sich auch gerne anstellen, um dann per Automat gemolken zu werden.
    Die Kinder hatten am meisten Freude an den Kälbchen, waren aber auch an allem Anderen interessiert.
    Wir bedanken uns herzlich bei der ganzen Familie Adam, dass sie unsere Gruppe so freundlich und mit viel Zeit empfangen haben.

    Foto Gruppe

    Ein Teil der Gruppe im Gespräch mit Martin Adam.

    Foto Kind und Kuh

    Ohne Berührungsängste: Kuh interessiert sich für Kind, genau wie umgekehrt.

     

     

  • 21.03.2014: Verschiedenes, Morbacher Rundschau

    Rückblick Mitgliederversammlung

    24 Mitglieder besuchten am vergangenen Freitag unsere Mitgliederversammlung. Das zuvor ausgeteilte 4-seitige Mitgliederschreiben mit Rückblick auf 2013 und Ausblick auf 2014 ist gerne von unseren Mitgliedern gelesen worden.
    Es waren keine turnusmäßigen Vorstandswahlen fällig.Unser Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
    1. Vorsitzende: Petra Schommer, 2. Vorsitzender: Hans-Werner Jost, Schriftführerin: Michaela Klein, Kassenwart: Theo Schommer, stellv. Schriftführer: Marco Klein, stellv. Kassenwart: Andreas Schneider, Beisitzer: Erich Pfeiffer, Winfried Reichert, Günter Adam, Andreas Hornberg, Renate Tresch.
    Wir haben in der Mitgliederversammlung einige Aktionen angestoßen, Wanderungen und Ausflüge geplant u.v.m. Wir werden jeweils zeitnah in der „Morbacher Rundschau“ darüber informieren. Und wir hoffen natürlich jeweils auf die Beteiligung vieler unserer Mitglieder und weiterer Interessierter.
    Unser jährlicher Arbeitseinsatz (Dreck-Weg-Tag machen wir alle 2 Jahre und 2015 wieder) an der Bassinghett, auch am Barfußpfad, ist am Samstag, 5. April 2014, ab 9 Uhr. Wir brauchen viele fleißige Hände. Mittagessen gibt es dann gemeinsam an der Bassinghett.

    Rückblick Fastnachtsgruppe

    Wir haben uns mit einer Fastnachtsgruppe an den Umzügen in Hundheim und in Hinzerath beteiligt. Gemeinsam mit dem „Burgvolk zur Baldenau“ waren wir eine richtig große vielseitige mittelalterliche Gruppe (siehe Foto)

    Foto Fastnachtsgruppe 2014

    Spieleabend

    Nach den ersten beiden Spieleabenden, in denen wir viel Freude hatten, steht fest: wir wollen uns wöchentlich treffen, jeweils donnerstags 18-20 Uhr, im oberen Saal des Gemeindehauses.
    Ob wir Karten-, Brettspiele oder Anderes spielen, erzählen, handarbeiten, lachen, mal was basteln, bei Interesse auch einmal einen Vortrag organisieren oder eine Ausstellung besuchen, das entscheiden wir gemeinsam.
    Ob ihr regelmäßig, öfter oder nur ab und zu teilnehmen wollt, das entscheidet jeder selbst. Also: einfach vorbeikommen und mitmachen! Herzliche Einladung an alle interessierten Mitglieder und natürlich gerne auch Nichtmitglieder, Kinder und Erwachsene.
    Am Donnerstag, 27. März 2014, treffen wir uns um 18 Uhr am Dorfplatz und gehen gemeinsam zum Bauernhof Adam zur Stallbesichtigung und –führung. Interessierte können sich sehr gerne anschließen; einfach zum Dorfplatz dazu kommen.Die Führung ist kostenlos. Wer mag, kann gerne eine kleine Spende in unsere „Spiele-Spendenkasse“ geben. Sobald wir jeweils 50 Euro in dieser Kasse zusammen haben, wird die Spielegruppe gemeinsam einen Spendenempfänger auswählen und das Geld einem guten Zweck zukommen lassen.

  • 03.03.2014: Mitgliederschreiben 2014

    Mitgliederschreiben 2014, Seite 1-4

     

     

  • 31.01.2014: Verschiedenes, Morbacher Rundschau

    Fastnachtsgruppe

    Wie jedes Jahr, beteiligen wir uns auch in diesem Jahr mit einer Fastnachtsgruppe am Umzug in Hundheim.
    Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen.
    Weitere Infos und Anmeldung bitte bei unserer „Fastnachtsverantwortlichen“ Renate Tresch, Tel. 5601.

    Spieleabend

    Nach Fastnacht bieten wir für alle Interessierten (Kind, Frau, Mann) einen Spieleabend an, und zwar immer donnerstags von 18 bis 20 Uhr im Gemeindehaus Hundheim.
    Das erste Mal treffen wir uns Donnerstag , 6. März 2014.
    Ob Kartenspiel, Würfel, Brettspiele oder was anderes: das entscheiden wir gemeinsam. Ob ihr regelmäßig, öfter oder nur ab und zu teilnehmen wollt, das entscheidet jeder selbst.
    Wir würden uns jedenfalls freuen, DICH/EUCH zu sehen. Also: einfach vorbei kommen, vielleicht Lieblingsspiel mitbringen, und mitspielen.

    Brunnen in der EG Morbach

    Der Morbacher Heimatforscher und Autor Hermann Bohn sammelt zur Zeit Informationen und Fotos über alte Brunnen, „Pütze“ und Wasserhäuschen in den Ortsbezirken der EG Morbach. Diese Fotos und Infos sollen in einem Bildband zusammengestellt und damit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
    Er hat erforscht, dass im letzten und vorletzten Jahrhundert in Hundheim 4 Brunnen standen. Leider liegen ihm keine Fotos und Detailinformationen oder Geschichten rund um diese Brunnen vor.
    Deshalb seine und unsere Bitte an alle Hundheimer:
    Wer noch alte Fotos und/oder Infos über diese Brunnen hat, oder sogar etwas über deren Verbleib weiß, möchte sich bitte mit Petra Schommer (Tel. 957520) oder direkt mit Hermann Bohn (Tel. 4737) in Verbindung setzen.

  • 04.10.2013: Verschiedenes, Morbacher Rundschau

    Barfußpfad

    Wie angekündigt, arbeiten wir diesen Samstag (12.10.13) weiter an unserem Barfußpfad. Treffpunkt: 9:00 Uhr an der Grillhütte.
    Es wäre schön, wenn wieder einige Leute helfen könnten, damit wir die Einfassung des Pfades fertig bekommen. Weiterhin wollen wir schon mit Geländern, Treppen usw. beginnen.
    Gemeinsames Mittagessen aller Helfer an der Grillhütte.

    Pilgerwanderung

    Ebenfalls diesen Samstag (12.10.13) machen wir gemeinsam mit der St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e.V. ein „Schnupperpilgern“:
    Wir beginnen um 16 Uhr mit einer ca. 10-minütigen Besinnung in der ev. Kapelle Hochscheid (wer Interesse an einer Fahrgemeinschaft hat, möchte bitte um 15:30 Uhr an den Kirmesplatz Hundheim kommen).
    Wir wandern über den Jakobsweg (= die Römerstraße) bis zur Bassinghett, wo wir unsere Pilger-Wanderung ausklingen lassen. Hier wird auch Pfarrer Michael Jakob zu uns kommen und  einige Pilgerworte an uns richten.
    Für einen kleinen Imbiss und Getränke wird gesorgt.
    Herzliche Einladung an alle Interessierte.

    Besuch der Theateraufführung in Hinzerath

    Der Vorstand möchte am Donnerstag, 31.10.13, die Theateraufführung unserer Hinzerather Freunde anschauen. Herzlich gerne können natürlich weitere Interessierte mitfahren, und gerne besorgen wir die Karten. Bitte bis 2. Oktober Bescheid sagen bei Petra (Tel. 957520) oder Renate (Tel. 5601).

    Weihnachten im Schuhkarton

    Hoffentlich werden sich auch in diesem Jahr viele Hundheimer Mitbürger an dieser Aktion beteiligen.
    Die Päckchen können gerne bis 14. November bei Petra Schommer (Burgstr. 15) oder bei Johanna Haas (Buchenkopf 9) abgegeben werden.

    Helferfest der Vereinsgemeinschaft Hundheim

    Auch in diesem Jahr möchten wir gerne mit euch zusammen feiern. Am Samstag, 2. November 2013, ab 20 Uhr, bieten wir für alle Helfer, (Kuchen…-)Spender etc, die seit der letztjährigen Kirmes auf irgendeine Art einem der Hundheimer Vereine geholfen haben, ein Helferfest an, in der Grillhütte Hundheim. Gerne können auch die Partner mitgebracht werden.Es soll ganz locker gefeiert werden. Für Essen und Getränke wird gesorgt.Wir hoffen auf viele Helfer, die am Helferfest teilnehmen.

    Weihnachtsmarkt-Fahrt

    Wir besuchen seit vielen Jahren einen Weihnachtsmarkt (mit Bus), dieses Jahr in Darmstadt. Eine der Besonderheiten dieses Marktes ist, dass die Partnerstädte mit Ständen vertreten sind, eine weitere ist der Kunsthandwerkermarkt.
    Unterwegs haben wir ein „Zelttisch-Frühstück“, anschließend eine Führung auf der „Mathildenhöhe“. Dann möchten wir uns das Hundertwasserhaus „Waldspirale“ anschauen, und danach haben wir ausgiebig Zeit für den Darmstädter Weihnachtsmarkt.
    Termin: Samstag, 30.11.2013, Abfahrt 8:00 Uhr, Rückkunft ca. 21 Uhr.
    Kosten: 13 Euro für Mitglieder, 5 Euro für Kinder (bis 17 Jahre), 19 Euro für alle weiteren Mitfahrer.
    Anmeldung bereits jetzt möglich bei: Petra Schommer, Tel. 06533 957520.

    Vorankündigung Nikolausfeier der Vereinsgemeinschaft Hundheim

    Am Freitag, 6. Dezember 2013, ab 18:00 Uhr, kommt der Nikolaus ins Gemeindehaus Hundheim.
    Alle Kinder von Hundheim, alle Eltern, Großeltern und Erwachsene, sind eingeladen und herzlich willkommen.
    Wir werden, auch gemeinsam mit dem Hundheimer Musikverein, singen, Kinder tragen Gedichte und Lieder vor… Der Nikolaus wird jedem Kind eine Nikolaustüte schenken. Die Feier wird ausgerichtet (und die Tüten gespendet) von allen Hundheimer Vereinen.
    Wir alle freuen uns auf den Nikolaustag.

  • 28.06.2013: Mittsommerfest, Morbacher Rundschau

    Rückblick auf unser Mittsommerfest

    Am 15. und 16. Juni 2013 war unser diesjähriges Mittsommerfest.
    Wir alle hatten ein sehr schönes Wochenende an unserer Bassinghett, mit vielen Besonderheiten: Feuerwehr"einsatz" der Jugendfeuerwehr, mittelalterliches "Feuerballett", HUGO, Flammkuchen, Ausstellung "Barfußpfad", Konzert des Hundheimer Musikverein "Stumpfer Turm", Hüpfburg, lecker Essen und Trinken, Musik, gutes Wetter und gute Laune.
    Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen unseren tollen Helfern, bei allen Salat-, Kuchen und sonstigen Spendern, bei der Jugendfeuerwehr, der "Freien Kurpfälzischen Ritterschaft" für das superschöne "Feuerballett" am Samstagabend, beim Hundheimer Musikverein und bei DJ Jürgen, und bei allen unseren großen und kleinen Besuchern.
    Der Termin unseres Mittsommerfestes im nächsten Jahr steht bereits fest: 28. und 29. Juni 2014.

    Feuershow

    Einer der Akteure des ca. 12-köpfigen "Feuerballetts" der "Freien Kurpfälzischen Ritterschaft"

  • 17.06.2013: Mittsommerfest, TV-Artikel

    Bericht im TV

  • 07.06.2013: Morbacher Rundschau, Mittsommerfest Plakat

    Plakat Mittsommerfest

  • 06.06.2013: Morbacher Rundschau, Ankündigung Mittsommerfest, 08.06.13

    Mittsommerfest, 15. und 16. Juni 2013 - 10 Jahre Bassinghett

    Das Einweihungsfest und die Einsegung unserer Bassinghett waren am 15. Juni 2003.
    Wir möchten euch auch in diesem Jahr, zum 10. "Geburtstag" unserer Grillhütte, ein schönes und vielseitiges Fest bieten, und laden euch ganz herzlich ein, uns und unsere Bassinghett zu besuchen.

    Unser Programm:
    Samstag, 15. Juni 2013:
    ab 19 Uhr: als Besonderheiten machen wir Flammkuchen und HUGO (Cocktail mit Sekt und Holunderblütensirup). Aber natürlich gibt es auch „normales“ Essen und Trinken. Musik macht unser DJ „J“.
    Zwischendurch werden uns mittelalterliche Feuerspucker besuchen – und mehr!!!
    Sonntag, 16. Juni 2013:
    9:00 Uhr: Messe in der Hundheimer Kirche
    anschließend: Frühschoppen in der Bassinhett
    ab 11:00 Uhr: Frühschoppenkonzert des Musikverein „Stumpfer Turm“ Hundheim
    ab 12:00 Uhr: Mittagessen: Schwenker, Maulwürfe, Würstchen, selbst gemachte Salate
    ab 14:00 Uhr: Kaffee und selbst gemachte Kuchen, frische Waffeln
    anschließend: gemütliches Beisammensein
    ganztags: Kinder-Hüpfburg
    An beiden Tagen zeigen wir euch in einer Ausstellung, wie unser neuer Barfußpfad werden kann/soll.
    Wir bieten wieder eine Mitfahrgelegenheit vom Dorfplatz zu unserer Bassinghett an: Einfach 0179 4060520 anrufen, wir kommen euch umgehend nach Hundheim abholen. Gerne fahren wir unsere Besucher auch wieder nach Hundheim heim.
    Foto vom 15. Juni 2003 - Einweihungs- und Einsegnungsfest an unserer Bassinghett

    Feuershow am Samstag, 15. Juni 2013, an der Bassinghett

    Die mittelalterliche Lagergruppe "Freie Kurpfälzische Ritterschaft" schlägt ihre Zelte am Wochenende unseres Mittsommerfestes an der Baldenau auf.
    Samstagabends kommen sie uns mit einigen Akteuren an die Bassinghett besuchen. Sie zeigen uns eine mittelalterliche Feuershow - und vieles mehr. Der Ritter Veit von Atzenstein verspricht uns eine unterhaltsame Vorstellung. Der Eintritt ist frei.

  • 10.05.2013: Morbacher Rundschau, Wanderung 1. Mai 2013

    Wanderung am 1. Mai

    Wie angekündigt, fand am 1. Mai unsere erste diesjährige Wanderung statt - mit Picknick, Mailieder-Singen, schönem Wandern auf der Hunolsteiner Klammtour -und leckerem Abschlussessen.
    Wir freuen uns schon auf nächstes Mal.

    In der Hölzbachklamm (Fotos von Hans-Werner Jost)

     

    Komm.Kinder

    Unsere Wandergruppe (Miguel, wo bist DU?)

  • 12.04.2013: Morbacher Rundschau, Dreckweg-Tag und Kommunionbaum

    Dreck-Weg-Tag und Kommunionkinder-Baum

    Weit über 30 Hundheimer Männer, Frauen und Kinder halfen am vergangenen Samstag beim Hundheimer Dreck-Weg-Tag. Wir sammelten rund ums Dorf den herumliegenden Abfall ein, und es rentierte sich: der Container war prall gefüllt.
    Wir machten einen Arbeitseinsatz an der Grillhütte, und auch erste Arbeiten für den Barfußpfad, welcher im naturbelassenden Waldstück direkt hinter der Grillhütte angelegt werden wird, konnten gemacht werden.Das Mittagessen in der Grillhütte hatten wir uns also redlich verdient.
    Nachmittags konnten die Hundheimer Kommunionkinder im Beisein ihrer Familien ihren Kommunionbaum adoptieren. Und anschließend leckeren Kuchen in der Grillhütte genießen.
    Rundherum gelungene Einsätze - und ein schöner Tag.
    Herzlichen Dank an jeden einzelnen Helfer und Kuchenspender!
    Bitte bereits vormerken: der nächste Arbeitseinsatz für den Barfußpfad ist am Samstag, 27.04.13, ab 09:00 Uhr.

     

    Helfergruppe des Dreck-Weg-Tages

    Unsere "Dreck-Weg-Truppe" (einige Helfer fehlen auf dem Foto).
    Foto: Petra Schommer

     

    Komm.Kinder

    Unsere diesjährigen Kommunionkinder mit ihren Familien am Kommunionbaum

  • 21.03.2013: Morbacher Rundschau, Dreck-weg-Tag

    Dreck-weg-Tag:

    Der Heimatverein führt alle 2 Jahre einen Dreck-weg-Tag durch.
    In diesem Jahr sind wir wieder „dran“, und zwar am Samstag, 6. April 2013.
    Wir treffen uns um 9:30 Uhr am Hundheimer Dorfplatz und gehen in Gruppen die Wege rund um unser Dorf, um den achtlos weggeworfenen Abfall einzusammeln. Die Organisation und Einteilung der Gruppen wird von Andreas Schneider und Erich Pfeiffer übernommen.
    Da parallel zum Dreck-weg-Tag an der Grillhütte ein Arbeitseinsatz ist (u.a. die ersten Vorbereitungsarbeiten für unseren neuen Barfußpfad), hoffen wir Vorstandsmitglieder auf viele weitere Helfer.
    Bitte entweder ab 9:30 Uhr am Dorfplatz, oder zur gleichen Uhrzeit an die Grillhütte kommen.
    Das anschließende gemeinsame Mittagessen für alle Helfer ist in der Grillhütte.
    Nachmittags wird der Vereinsvorstand mit den Kommunionkindern und deren Familien ihre Kommunionbaum "adoptieren".

  • 14.03.2013: Morbacher Rundschau, Rückblick Mitgliederversammlung

    Rückblick auf Mitgliederversammlung am 1. März 2013

    Am vorvergangenen Freitag fand unsere Mitgliederversammlung statt. Es waren 32 Mitglieder anwesend, eine sehr erfreuliche
    Anzahl.
    Der Vorstand bedankt sich herzlich für euer reges Interesse und die guten Diskussionen.
    Hier ein Foto des alten und neuen Vorstandes:

    Foto Vorstand, 04.03.2011

    Foto: Frank Butzen

    - und einige Infos:

    Wanderungen:
    Wir werden zum 1. Mai und zum 3. Oktober jeden Jahres (und bei genügend Interesse auch zwischendurch) eine
    familienfreundliche Wanderung anbieten, und hoffen auf viel Interesse bei unseren Mitgliedern und Freunden.

    Diskussion über Waldbegräbnisstätte:
    Ein Waldfriedhof wäre eine Ergänzung zu unseren örtlichen Friedhöfen, und eine Alternative zu herkömmlichen
    Bestattungsarten. Er bietet die Möglichkeit, in der natürlichen Umgebung eines Waldes beigesetzt zu werden, als
    Urnenbeisetzung. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Die Bestattung kann eine ganz normale kirchliche, oder auch eine
    nicht-kirchliche (mit Prediger), oder auch anonym sein. In großer Gesellschaft oder in engem Familienkreis – das bleibt jedem
    selbst überlassen.
    Wir als Vereinsvorstand wollen nicht alle Menschen davon überzeugen, dass eine Waldbegräbnisstätte eine gute Sache ist.
    Aber wir wollen, dass diejenigen, die eine solche Bestattungsart bevorzugen, die Wahlmöglichkeit haben.
    Und natürlich wollen wir keinesfalls selbst einen Waldfriedhof betreiben, sondern wir wollen die Bürger (und Politik) der
    Einheitsgemeinde Morbach dazu bringen, darüber zu diskutieren.

    Dreck-weg-Tag:
    Dieser findet am Samstag, 6. April 2013, ab 09:30 Uhr statt (Treffpunkt: Kirmesplatz). Wir werden in kleinen Gruppen um das
    Dorf herumgehen und sammeln, was an Abfall herumliegt. Beim letzten Dreck-weg-Tag vor 2 Jahren war unser 4-m3-Container
    fast voll!
    Wir hoffen auf viele Mit-Sammler.
    Anschließend gibt es Mittagessen in der Grillhütte.
    Hier ein Foto vom Dreck-weg-Tag vor 2 Jahren:

    Dreck-weg-Tag 2011

  • 15.02.2013: Morbacher Rundschau, Mitgliederversammlung

    Mitgliederversammlung

    Wir laden alle unsere Mitglieder herzlich ein zur jährlichen Mitgliederversammlung:
    Termin: Freitag, 1. März 2013, 20 Uhr
    Ort: Gaststätte St. Rochus, Hundheim

    Tagesordnung:
    1. Begrüßung
    2. Bericht der Vorsitzenden
    3. Bericht der Schriftführerin
    4. Bericht des Kassenwartes
    5. Bericht der Rechnungsprüfer
    6. Feststellung der Stimmliste
    7. Entlastung des Vorstandes
    8. Wahlen zum Vorstand
    9. Wahl der Rechnungsprüfer
    10. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
    11. Beschlussfassung über Anträge
    12. Verschiedenes (Wanderungen, Waldfriedhof, weiteres) 
    Wir bitten euch herzlich, die Geschicke unseres Vereins mitzubestimmen und an der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Als kleines „DANKE“ erhält jedes anwesende Mitglied ein multifunktionales Taschenmesser mit Vereins-Aufdruck.

  • 15.02.2013: Mitgliederschreiben 2013

    Mitgliederschreiben, Seite 1-4

  • 11.02.2013: Trierischer Volksfreund, Fastnachtsgruppe

    Fastnachtsgruppe

    Der Heimatverein beteiligte sich mit einer Fastnachtsgruppe am Hundheimer Umzug am Sonntag, 10. Februar 2013.
    Der Trierische Volksfreund hat in seiner Ausgabe am 11. Februar 2013 ein Foto von uns veröffentlicht:

    Foto Gruppe

  • 08.02.2013: Morbacher Rundschau, Waldfriedhof in Mastershausen

    Waldfriedhof in Mastershausen - Informationsgespräch mit Ortsbürgermeister Anton Christ

    Wir möchten weitere Informationen sammeln über das Zukunftsthema „Waldfriedhof“.
    In Mastershausen wird zur Zeit ein neuer und kommunaler Waldfriedhof eingerichtet. Der dortige Ortsbürgermeister Anton Christ hat sich bereit erklärt, unsere Fragen ausführlich zu beantworten, und zwar am Donnerstag, 14. Februar 2013, ab 16 Uhr, in Mastershausen.
    Wir bilden Fahrgemeinschaften und fahren ca. um 15 Uhr in Hundheim bzw. Morbach ab.
    Weitere Interessierte sind herzlich willkommen; bitte anrufen bei Petra Schommer (Tel. 06533 957045 oder 06533 4987).

  • 18.01.2013: Morbacher Rundschau, Mitglieder

    Mitglieder

    Wir freuen uns, mit Eliana Sonne unser 116. Mitglied begrüßen zu können.
    Unser Jahres-Mitgliedsbeitrag beträgt als Einzelmitgliedschaft 6 Euro; für Familien (Eltern oder Großeltern mit Kindern bzw. Enkeln) 15 Euro.
    Wer interessiert ist: bitte einfach eines unserer Vorstandsmitglieder ansprechen; oder direkt auf unsere Mitgliederversammung kommen und dort Mitglied werden. Diese ist an Freitag, 1. März 2013, ab 20 Uhr, in der Gaststätte "St. Rochus" Hundheim.

  • 28.12.2012: Trierischer Volksfreund, Waldfriedhof

    Vereine wollen Waldfriedhof in Morbach

    (von Christoph Strouvelle)
    Eine gemeinsame Initiative der Heimatvereine Gonzerath und Hundheim wirbt für die Einrichtung eines Waldfriedhofs in Morbach. Bürgermeister Hackethal lehnt dies ab. Die Pfarrer haben unterschiedliche Meinungen.

    Morbach. Die Bestattungskultur hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Immer mehr Menschen hätten den Wunsch nach einer naturnahen Waldbestattung, sagt Petra Schommer vom Heimatverein Hundheim. "In den vergangenen Monaten wurden drei Gonzerather im Ruheforst Niederhosenbach bestattet", sagt sie. Zudem sind ihr Menschen aus mehreren Morbacher Ortsteilen bekannt, die sich bereits zu Lebzeiten eine Urnen-Grabstätte in einem Ruheforst oder Friedwald gekauft haben.
    Die Heimatvereine Gonzerath und Hundheim haben sich in ihren Vorstandssitzungen mit dem Thema beschäftigt und wollen eine gemeinsame Initiative für einen Ruhewald in der Einheitsgemeinde Morbach starten. Acht Vertreter der beiden Vereine haben bereits die Naturbegräbnisstätte Trifelsruhe im pfälzischen Annweiler besucht. "Wir waren beeindruckt von der Ruhe und der Kraft und dem Frieden, der von diesem naturnahen und parkähnlichen Wald ausging", fasst Schommer die Eindrücke zusammen. Ulrich Wilbert aus Hundheim sieht das zusätzliche Angebot eines Waldfriedhofs als Ergänzung zu den bestehenden kommunalen Friedhöfen.
    Bürgermeister Andreas Hackethal sieht keinen Bedarf für eine Bestattungsmöglichkeit im Morbacher Wald. "Man muss nicht jeder Modeerscheinung hinterherlaufen", sagt er. Hackethal verweist auf die kulturelle Bedeutung der traditionellen Friedhöfe als gesellschaftliche Anlaufstellen, auf denen die Toten in Ehren gehalten werden.
    Die Anlage eines entsprechenden Waldes mit Wegen und erforderlichen Gebäuden würde eine sechsstellige Investition erfordern, zuzüglich der Folgekosten wie ein erhöhter Personalbedarf, sagt der Bürgermeister. "Wir haben andere Prioritäten", sagt er mit Hinblick auf anstehende Investitionen bei Kindergärten, Schulen und Straßen. Professionelle Betreiber wie die Unternehmen RuheForst und FriedWald lehnten den Standort Morbach ab, weil das Einzugsgebiet für einen Bestattungswald nicht ausreiche, sagt Hackethal. Auch der katholische Pfarrer Michael Jakob äußert Bedenken. "Die Vorstellung von Naturreligionen, bei der Bestattung in einem Wald in den Naturkreislauf zurückzukehren, verträgt sich nicht mit den katholischen Glaubensgrundsätzen", sagt er. Auch Kreuze oder Grabsteine seien vielen Menschen wichtig, das gehe auf Waldfriedhöfen nicht. Doch sollte sich die Gemeinde für einen Waldfriedhof entscheiden, will Jakob dessen Einrichtung mitbegleiten.
    Der evangelische Pfarrer Florian Brödner steht der neuen Bestattungsform grundsätzlich wohlwollend gegenüber. Bei einer Diskussion vor einigen Jahren hatte das Presbyterium die Bestattung per Urne im Wald noch als "esoterisch" kritisiert, sagt er. Doch bei Beerdigungen, die Brödner im Ruheforst Niederhosenbach begleitet hat, hat ihn die "positive Atmosphäre des majestätischen Waldes" überrascht. Eine antichristliche Haltung habe er dort nicht feststellen können.
    Extra
    Der nächstgelegene Waldfriedhof befindet sich in Niederhosenbach in der Verbandsgemeinde Herrstein. Er wurde 2007 angelegt und wird von der Ruheforst GmbH in Hilchenbach betrieben. Im sechs Hektar großen Eichenwald finden pro Woche durchschnittlich drei Beerdigungen statt. Das Einzugsgebiet beträgt etwa 50 Kilometer. Infos über die Konzepte der Waldfriedhöfe gibt es im Internet unter www.ruheforst.de oder www.friedwald.de. cst

    Leserbriefe dazu, veröffentlicht am 3. Januar 2013:

    Zum Artikel "Vereine wollen Waldfriedhof in Morbach" (TV vom 27. Dezember) schreibt dieser Leser: Jeder Mensch hat, unabhängig von Tradition, Religion oder Zwängen, die Freiheit, über die Form seiner Bestattung im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten zu entscheiden. Die Beisetzung in einem Friedwald beziehungsweise Ruheforst ist eine Entscheidung, die aus vielen Erfahrungen des vergangenen Lebens heraus getroffen wird. Diese Entscheidung ist zu respektieren und die Schaffung von Möglichkeiten zur Bestattung im gewünschten Rahmen ist keinesfalls eine Modeerscheinung, wie im vorgenannten Artikel zitiert wird. Unabhängig davon muss die Frage erlaubt sein, ob es notwendig ist, diese Form der Bestattung in der Gemeinde Morbach zu ermöglichen, wenn in zumutbarer Entfernung bereits ein Ruheforst in Niederhosenbach besteht, wobei auch die Kosten für die Gemeinde nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Und spätestens an diesem Punkt zeigt sich, dass letztendlich objektiv betrachtet kein entsprechender Bedarf vorhanden ist und die bestehenden Möglichkeiten zur würdevollen Beisetzung als ausreichend anzusehen sind. Dirk Marx, Morbach

    Lob an den TV für den Mut, sich an dieses Thema „heranzuwagen“.
    Einige Aussagen bedürfen m.E. der Ergänzung:
    Der Heimatverein Hundheim hat in seiner Vorstandssitzung das Thema „Waldfriedhof“ besprochen und sieht dies als Zukunftsthema der nächsten Jahre. Wir möchten in den eigenen Reihen und in der Morbacher Bevölkerung einen Diskussionsprozess starten, damit sich viele unserer Bürger eine eigene Meinung bilden über das Thema „Waldfriedhof/Friedwald“, welcher parallel zu den bestehenden Friedhöfen angeboten werden soll.
    So haben wir bereits manches gute Gespräch geführt (und freuten uns über die grundsätzlich wohlwollende und positive Stimmung der beiden Morbacher kath. und ev. Kirchenvertreter, Pfarrer Jakob und Pfarrer Brödner). Denn natürlich ist eine christliche Urnenbestattung auf einem Waldfriedhof möglich: auf dem Foto, das im TV veröffentlicht war, sah man im Hintergrund einen Andachtsplatz mit Holzkreuz, im Vordergrund die Namenschilder (anstelle Grabstein), auf denen z.B. ein christliches Zeichen, die persönlichen Daten des Verstorbenen, und ein Spruch eingraviert werden können.
    Im Artikel wurde der uns am nächsten gelegene Ruheforst, Niederhosenbach, genannt. Dort sind seit seiner Eröffnung im Jahre 2007 inzwischen 2.500 Urnengrabstätten verkauft worden und 500 Beisetzungen gewesen (ziemlich viel für eine „Modeerscheinung“!).
    Schon in der Überschrift des Artikels werden „Kosten in sechsstelliger Höhe“ genannt (welche sich mit Einnahmen refinanzieren). Die Firmen „Friedwald“ und „Ruheforst“ betreiben deutschlandweit Waldfriedhöfe, und machen dies nicht nur aus ideellen, sondern auch aus finanziellen Gesichtspunkten. Den Kommunen muss der finanzielle Aspekt ebenfalls wichtig sein. Auch deshalb werden wir mit einer Abordnung bereits im Februar nach Mastershausen fahren, wo gerade ein neuer kommunaler Waldfriedhof eingerichtet wird. Mitfahrer sind herzlich willkommen.   Petra Schommer

  • 21.12.2012: Morbacher Rundschau

    Nikolausfeier der Vereinsgemeinschaft Hundheim

    Wir freuen uns über den regen Zuspruch, den unsere Nikolausfeier am 6. Dezember 2012 im Gemeindehaus Hundheim gefunden hat.
    Es waren viele Kinder mit ihren Eltern, Großeltern… gekommen. Der Nikolaus hat alle Kinder mit einer schön gefüllten Tüte beschenkt. Wir bedanken uns besonders bei allen Kindern, die eine Geschichte oder ein Gedicht gelesen haben; bei allen Helfern, und natürlich auch beim Hundheimer Musikverein, der unsere Feier musikalisch unterstützte. Und auch sehr beim lieben Nikolaus.

  • 23.11.2012: Morbacher Rundschau

    Besuch der TRIFELSRUHE in Annweiler

    Am 10. November 2012 besuchten wir mit einer Gruppe interessierter Bürger die Naturbegräbnisstätte TRIFELSRUHE in Annweiler/Pfalz.
    Der dortige kommunale Förster Harald Düx ist Geschäftsführer der TRIFELSRUHE. Er zeigte und erklärte uns die Entstehung, den Werdegang und die Besonderheiten dieser Naturbegräbnisstätte anschaulich und interessant.
    Wir waren sehr beeindruckt – nicht nur von dem Gedanken der Urnenbeisetzung auf einer Naturbegräbnisstätte, sondern auch von der Ruhe, der Kraft und dem Frieden, der von diesem naturnahen und parkähnlichen Wald ausging (trotz Regen ohne Unterlass).Parallel zu unseren vorhandenen Friedhöfen sehen wir diese Art der Bestattung als ein Zukunftsthema, auch für unsere Gemeinde, an.
    Hier einige unserer Eindrücke:
    Ralf Linn: Neben der eindrucksvollen Stimmung in dem Friedwald, die für mich eine ganz besondere und andere war als auf einem Friedhof, war für mich insbesondere die Idee des Lebensbaums interessant, d.h. dass man sich einen Baum pflanzen lassen kann, der uns dann im Leben begleitet, mit uns wächst und dann die letzte Ruhestätte wird.
    Petra Schommer
    : In den letzten Wochen hat sich manches Gespräch über dieses Thema ergeben. Ich bin sehr erstaunt, dass sich viele Bürger unserer Gemeinde bereits zu Lebzeiten einen Platz in einem Ruheforst gekauft haben, oder bereits dort beigesetzt wurden.
    Theo Schommer
    : Für mich ist der Gedanke der naturnahen Bestattung eine logische Folge, da sich so der Kreislauf des Lebens schließt.
    Rainer Stablo
    : Der Besuch der Trifelsruhe hat mich sehr darin bestärkt, weiterhin für eine naturnahe, kommunale Wald-Begräbnisstätte in unserer waldreichen Gemeinde Morbach zu werben.
    Renate Tresch
    : Ein Ruheforst oder ein Friedwald fehlt in der Einheitsgemeinde Morbach, es ist eine Alternative zu den gemeindlichen und kirchlichen Friedhöfen.
    Ulrich Wilbert
    : Ich sehe das Angebot naturnaher Bestattungen nicht als Konkurrenz, sondern im Gegenteil als Ergänzung zu den bestehenden kommunalen oder kirchlichen Friedhöfen. In der heutigen Zeit, in der die Arbeitsplätze immer seltener heimatnah liegen, entfällt durch ein solches Angebot auch das oftmals bestehende Problem der Grabpflege, durch auswärts wohnende Angehörige oder durch ältere, oftmals auch später körperlich beeinträchtigte Menschen.

    Foto Gruppe
    Ein Teil unserer Besuchergruppe in der Andachtsstätte "Blattwerk". Aber natürlich kann die Beerdigungsmesse auch in einer Kirche gefeiert werden, und anschließend erfolgt die Beisetzung der Urne in der Naturbegräbnisstätte.

    Foto Stein

    In Annweiler können Urnen nicht nur um einen Baum, sondern auch z.B. um einen Sandsteinfindling beigesetzt werden. Auf die Metallblätter (im Vordergrund auf dem Stein) kann z.B. ein christliches Symbol, Name, Geburts- und Sterbetag des Verstorbenen, und ein Spruch geprägt werden.

  • 23.11.2012: Morbacher Rundschau

    Weihnachten im Schuhkarton

    Gerne haben wir uns auch in diesem Jahr an der Aktion beteiligt.
    In den beiden Hundheimer „Sammelstellen“ Johanna Haas und Petra Schommer wurden 15 Päckchen abgegeben.
    Auch kamen genügend Spendengelder zusammen, um die je 6 Euro Transportgebühr zu bezahlen.
    Wir danken allen Spendern.

  • 19.10.2012: Morbacher Rundschau

    Weihnachtsmarkt-Fahrt des Heimatverein

    nach Lüttich (Belgien), mit rustikalem Zelttisch-Frühstück und interessanter Stadtführung (teils mit Bus) am Samstag, 8. Dezember 2012, von 8:00 bis ca. 21:00 Uhr.
    Frühstück, Stadtführung und einen Teil der Buskosten übernimmt der Heimatverein.
    Wir laden euch herzlich ein, mitzufahren. Kosten: 13 Euro für Mitglieder, 19 Euro für Nichtmitglieder. Da wir uns sehr wünschen, dass auch viele Eltern/Großeltern… mit Kindern auf diesen schönen Weihnachtsmarkt mitfahren, bezahlen Kinder (in Begleitung Erwachsener) nur 5 Euro.
    Unser Bus hat 50 Sitzplätze; gerne besetzen wir sie alle!
    Anmeldungen bei Petra Schommer (Tel. 4987 oder 957045).


    Weihnachten im Schuhkarton:

    Die Aktion ist bereits gestartet. Gerne beteiligen wir uns wieder, mit dem Vorstand des Heimatverein und hoffentlich vielen weiteren Hundheimer Bürgern.
    Infos zur Aktion findet ihr auf den überall in Morbach ausliegenden Flyern.
    Die gepackten Kartons können gerne bis 14.11.12 bei Petra Schommer abgegeben werden, oder bis 15.11.12 in einer der beiden Morbacher Sammelstellen Rad-Keller und Wäscherei Henn.
    Bitte mitmachen und ein Weihnachtspäckchen packen für ein Kind in Rumänien, Kosovo, Moldau oder der Slowakei (dort gehen die Pakete aus unserem Bereich hin).

    Termine, schon für nächstes Jahr:

    Mitgliederversammlung: Freitag, 1. März 2013
    Dreck-weg-Tag: Samstag, 6. April 2013
    Mittsommerfest: 15.-16. Juni 2013. Hier planen wir die Einweihung eines Barfußpfades/ Fußsohlenreflexpfades, der bis dahin auf dem Rasen-Plateau bei der Grillhütte angelegt wird. Wer sich noch an Planung und Bau des Pfades beteiligen will: meldet euch bitte bei einem der 3 Verantwortlichen, Theo Schommer, Hans-Werner Jost oder Erich Pfeiffer.

  • 13.07.2012: Morbacher Rundschau

    Rückblick auf unser Mittsommerfest

    Am vorvergangenen Wochenende fand unser jährliches Mittsommerfest statt, natürlich an unserer Bassinghett.
    Es war ein schönes Fest: Wir hatten Wetter-Glück, viele Besucher, und viele Besonderheiten: Verkaufsstart der CD "Hundheim BEWEGT! - Alte Hundheimer Lieder", Theater-Steckelcher-Aufführung, der Musikverein Hundheim spielte, zum Essen und Trinken gab es u.a. Flammkuchen, Feuernudeln, Maulwürfe, Sangria, Waffeln, selbst gemachte Kuchen und Salate...
    Wir denken (und hoffen), dass es allen, die bei uns waren, gut gefallen hat.
    Der Vorstand des Heimatverein - alle ziehen an einem Strang, ansonsten wäre die Durchführung solcher Feste nicht möglich.
    Herzlichen Dank an alle Helfer, Kuchen-, Salat- und sonstigen Spender, an den Hundheimer Musikverein für das abwechslungsreiche Musizieren, an die "Kleine Theatergruppe Schabbach" und auch an alle unsere Gäste.
    Foto

    Helga Hammen, eine der Darsteller der "Kleinen Theatergruppe Schabbach", während eines der "Steckelcher", und einige der amüsierten Zuschauer.

  • 22.06.2012: Morbacher Rundschau

    Anzeige mit Foto

    Mittsommerfest vom 30. Juni bis 1. Juli 2012

    Wir hoffen, euch auch in diesem Jahr wieder ein schönes und vielseitiges Fest zu bieten, und laden euch bereits jetzt ganz herzlich ein, uns und unsere Bassinghett zu besuchen.

    Samstag, 30. Juni 2012:
    ab 15 Uhr Präsentation und Verkaufsstart der CD "Hundheim BEWEGT! Alte Hundheimer Lieder"
    anschließend Kaffee und Kuche
    ab 18 Uhr: FLAMMKUCHEN, SANGRIA, Essen und Trinken
    abends: Vorführung von "Steckelcher" durch die Theatergruppe Schlierscheid, Musik mit DJ Jürgen.

    Sonntag, 1. Juli 2012:
    10:30 Uhr: Messfeier in der Filialkirche Hundheim, für Lebende und Verstorbene der Hundheimer Vereine
    anschließend: Frühschoppen
    ab 12 Uhr: Mittagessen (Geschwenktes vom Außengrill, selbst gemachte Salate, FEUERNUDELN)
    ab 13 Uhr: Unterhaltung durch den Musikverein "Stumpfer Turm" Hundheim 1978 e.V.
    anschließend: Kaffee, frische WAFFELN und Kuchen / gemütliches Beisammensein.

    Mitfahrgelegenheit vom Dorfplatz Hundheim zur Grillhütte: bitte ruft uns an, wir kommen euch umgehend in Hundheim abholen: Tel. 0179 4060520, Rückfahrt nach Absprache.

  • 13.06.2012: Trierischer Volksfreund

    Alte Lieder neu vertont

    Ein Gemeindehaus wird zum Tonstudio: Um die alten Melodien, die in Hundheim gesungen wurden, zu erhalten, hat der Heimatverein eine CD aufgenommen. 31 Sänger wagten sich an das ungewöhnliche Projekt.

    Von unserer Reporterin Hannah Schmitt
     
     
    Hundheim. Mir lasse die Burg in Hundem, denn do geheat se hin. Wat soll die dann in Morbach, dat hätt doch kääne Sinn, singen die Hundheimer im Baldenaulied und werfen einen neckischen Blick auf ihren Nachbarn. Damit Lieder wie dieses - und vor allem auch die passende Melodie dazu - erhalten bleiben, hat der Hundheimer Heimatverein nun eine CD aufgenommen.
    Doch nicht nur das Baldenaulied schallt bald von der Musikanlage herüber. Auch der Song vom Schütze Herbert und seiner Wirtschaft, Kein schöner Land oder das Rennsteiglied sind als ein Stück Kulturgut für die Zukunft konserviert - gemeinsam mit 33 weiteren traditionellen Volksliedern und alten Hundheimer Melodien. Dafür hatte der Heimatverein 31 Sänger zusammengetrommelt. Männer und Frauen, von der Zehn- bis zur inzwischen 90-Jährigen: Ein buntgemischter Haufen eben, der in dieser Konstellation noch nicht zusammengesungen hatte.
    Wie sich das Ergebnis tatsächlich anhört, wissen derzeit aber nur die wenigsten. "Ich glaube, ich bin fast die einzige, die die CD schon gehört hat", sagt Petra Schommer, Vorsitzende des Heimatvereins und Organisatorin des Projekts. "Und ich bin ganz begeistert!" Der Anspruch sei aber auch nicht gewesen, die richtigen Texte perfekt zu präsentieren, sondern die Lieder nachsingbar zu machen. Dennoch hätten auch noch während der Aufnahmen nicht alle daran geglaubt, dass es tatsächlich funktioniert.
    Denn das ganze Unterfangen war ein kleines Abenteuer: Einmal proben bei Kaffee und Kuchen musste reichen. "Es sollte ja so sein wie früher, wenn einfach so spontan gesungen wurde", erzählt Rita Winkel, deren Schwiegersohn Thomas Müller die Idee zu der CD hatte. Entstanden ist sie nach einer Familienfeier, bei denen die Winkels immer viel gesungen haben. Das gehe bereits auf ihre Mutter zurück, die eine wunderschöne Stimme gehabt habe, erzählt Rita Winkel weiter.

    Singen vor Zäunen und Matten

    Mit den Eindrücken der Probe in der Tasche ging es dann ins improvisierte Tonstudio im Gemeindehaus des 660-Seelen-Orts. Das mussten die Sänger zuerst mit Bauzäunen, Schaumstoffmatten, Handtüchern und jeder Menge Lautsprechern präparieren. Damit es beim Singen nicht so sehr halle, erklärt Aufnahmeleiter Thomas Müller.
    Nun ist die CD fast fertig - mit all ihren Besonderheiten. Insgesamt vier Stunden lang können Volkslied-Fans und alle, die es werden wollen, bald den jahrhundertealten Stücken lauschen. Und dennoch war nicht für alle Platz. Zwei Lieder haben laut Müller nicht mehr draufgepasst. Aber nicht nur Musik ist darauf zu hören, auch Lacher, Gerede und etwas von dem Aufnahme-Durcheinander haben den Weg auf die Platte gefunden. "Ich wollte nicht alles rausschneiden", sagt Müller, der die Lieder hinterher in seinem eigenen Heimstudio im Keller bearbeitet hat. Für Petra Schommer ist die CD gerade deshalb rundum gelungen.
    Und vielleicht kommen die Hundheimer mit ihrer Platte auch groß raus. Sie hätten den Filmemacher Edgar Reitz angeschrieben und angeboten, dass er die CD in seinem neuen Film unterbringen könne, erzählt Müller. "Er hat aber noch nicht geantwortet."
    Verkaufsstart und Vorstellung der CD ist beim Mittsommerfest des Hundheimer Heimatvereins an der Hundheimer Grillhütte "Bassinghett", am Samstag, 30. Juni, ab 15 Uhr. Zu der CD gibt es auch ein Begleitheft mit den Texten.
    Untertext Foto:
    Improvisierte Aufnahme im Hundheimer Gemeindehaus: Vor gepolsterten Bauzäunen geben die 31 Sänger die alten Melodien zum Besten. Herausgekommen ist eine CD mit 37 Liedern.
    Foto: Frank Butzen, CD-Cover: Verity Carroll , TV-Fotomontage: Birgit Keiser

  • 08.06.2012: Morbacher Rundschau

    CD Hundheim BEWEGT!
    Singen macht Freu(n)de – Alte „Hundheimer“ Lieder

    Nach „relativ“ kurzer Probezeit haben wir, 31 Hundheimer Sänger/innen, Mitte April diesen Jahres eine CD mit 37 Liedern, welche seit langen Zeiten in Hundheim gesungen werden, aufgenommen. Aufnahmeleiter war Thomas Müller, der Schwiegersohn unserer Vereinsmitglieder Rita und Willi Winkel.
    UNSERE CD IST FERTIG!
    Nein, natürlich ist sie nicht perfekt! Manchmal hört man ein Hüsteln oder einen etwas seltsamen Ton dazwischen, und irgendwie hat Thomas an einigen Stellen vergessen, unsere Bemerkungen, das Durcheinanderreden, und unser Lachen wegzuschneiden!!!
    Also: RUNDUM gelungen. Sie ist klasse geworden!
    Dem Vorstand ist zu Ohren gekommen, dass sogar einige unserer SÄNGER daran gezweifelt haben, ob eine einzige Probe ausreicht!
    – Ach so!!! Es gab welche, die NICHT gezweifelt haben! WER war das? -
    Scherz beiseite - Herzlichen Dank für euer aller Vertrauen.

    Mittsommerfest am 30.06. und 01.07.12
    Die CD-Vorstellung für alle Interessierten, und natürlich auch für alle Sänger/innen, ist am Samstag, 30.06.12, ab 15 Uhr, an der Bassingehtt. Ebenfalls an diesem Termin ist Verkaufsstart. So lange müssen wir uns alle gedulden.

    Das weitere Programm werden wir euch in der nächsten "Morbacher Rundschau" vorstellen.
    Die Helfer- und Kuchenspender-Liste für unser Fest hat in diesem Jahr Renate Tresch in Verantwortung. Bitte also bei ihr melden, wenn ihr helfen oder Kuchen backen könnt (Tel. 5601).

    Petra Schommer, 1. Vorsitzende

    CD-Aufdruck

    Layout: Verity Carroll

    Unser Anspruch war es nicht, die „richtigen“ Texte perfekt zu präsentieren, sondern die in Hundheim so gesungenen Melodien und Texte zu erhalten und nach-singbar zu machen. Das Singen hat uns allen Freude gemacht!

  • 04.05.2012: Morbacher Rundschau

    Wanderung zum HUGO-Waldsofa

    Am Freitag, 20. April 2012, hörte es pünktlich um 18 Uhr auf zu regnen! Die Wandergruppen der Heimatvereine Gonzerath und Hundheim machten sich auf den Weg und trafen sich am  HUGO-Waldsofa, zu einer kleinen (verspäteten) Einweihung des inzwischen rege genutzten Ruheplatzes zwischen den beiden Orten.
    Wir alle wünschen uns, dass diese wunderschöne Ruheinsel noch lange Zeit in gutem Zustand als  Treffpunkt und "Klön-Ecke" für viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene, auch aus Gonzerath und Hundheim, genutzt wird. Nebenbei bemerkt: bitte keine Glasflaschen auf den Steinen  "zerdeppern", denn dies ist u.a. gefährlich für die Wildtiere. Deshalb: einfach den Abfalleimer benutzen!
    Anschließend verbrachte die ca. 50-köpfige Gruppe noch einige gemütliche Stunden in unserer "Bassinghett".

    Hundh. und Gonz. Wandergruppe

    Die Wanderer aus Gonzerath und Hundheim am HUGO-Waldsofa. Foto: Petra Schommer

  • 27.04.2012: Morbacher Rundschau

    Konfirmations- und Kommunions-Bäume

    Am vergangenen Samstag adoptierten die Hundheimer Konfirmationskiner, die 2011 und 2012 zur Konfirmation kamen/kommen, und die Kommunionkinder diesen Jahres ihren Baum in der Lindenallee in der Verlängerung der Hundheimer Brücke.
    Wir hoffen, die beiden Linden-Bäume wachsen und gedeihen und werden alle Kommunion- und Konfirmationskinder auch noch in "reifem" Alter (also wohl mit 40+?) an ihre Feiern erinnern.

    Foto Konfirmationskinder

    Die Hundheimer Konfirmationskinder 2011 und 2012, mit ihren Eltern und Geschwistern, und mit dem Konfirmationsbaum

    Kommunionskinder

    Drei der vier Hundheimer Kommunionkinder, mit ihren Eltern und Geschwistern

  • 23.03.2012: Morbacher Rundschau, Singen macht Freu(n)de

    Morbacher Rundschau, 23.03.12

    Singen macht Freu(n)de

    Vergangenen Sonntag war es so weit: Wir haben die Lieder gesungen und aufgenommen für unsere CD "Alte Hundheimer Lieder".
    Insgesamt waren wir 32 Aktive, unsere jüngste Sängerin war Mareike (10), unsere älteste Siska (89). Die Aufnahmeleitung übernahm Thomas Müller, der Schwiegersohn unserer Mitglieder Rita und Willi Winkel.
    Uns allen hat es viel Freude gemacht, die über 30 Lieder zu singen, welche in unserem Ort seit vielen Jahren und Jahrzehnten gesungen werden.
    Unsere CD wird am Mittsommerfest (30.06. und 01.07.2012) vorgestellt. Wir alle hoffen, dass wir damit zum Erhalt der Texte und Melodien der alten Lieder beitragen können - und dass viele Menschen  ihre Freude daran haben.

    Foto von Frank Butzen

    Die Sängergruppe im improvisierten "Aufnahmestudio". Foto: Frank Butzen

  • 05.03.2012: Trierischer Volksfreund, Malta Biennale ehrt Chronik

     

    Foto und Text

    Trierischer Volksfreund, 05.03.12

  • 02.03.2012: Morbacher Rundschau, Singen und CD aufnehmen

    Singen und CD aufnehmen

    Die Termine stehen ja fest: Sonntagnachmittags, 11.03. und 18.03.
    Zur Liedauswahl: Rita Winkel und Petra Schommer haben eine Vorauswahl getroffen - jedes interessierte Mitglied kann an unserer Mitgliederversammlung bereits eine Mappe mit den vorgeschlagenen Liedern erhalten. Natürlich nehmen wir weitere Vorschläge und Korrekturen gerne entgegen.
    Als Sänger sind sowohl Personen willkommen, welche einige der alten Lieder singen können; jedoch auch gerne „Frischlinge“, welche diese Liedertexte und –melodien lernen möchten.
    Alles Weitere werden wir in der Mitgliederversammlung absprechen.

  • 24.02.2012: Morbacher Rundschau, Mitgliederversammlung

    Mitgliederversammlung

    Wir laden alle unsere Mitglieder herzlich ein zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung am Freitag, 2. März 2012, ab 20 Uhr,
    in die Gaststätte „St. Rochus“ Hundheim.
    Tagesordnung:
    1. Bericht der 1. Vorsitzenden
    2. Bericht des Kassenwartes
    3. Bericht der Rechnungsprüfer
    4. Entlastung des Vorstandes
    5. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
    6. Beschlussfassung über Anträge
    7. Sonstiges

    Singen und CD aufnehmen

    Die Anregung hierfür kam von Thomas Müller, dem Schwiegersohn unseres Mitgliedes Willi Winkel. Familie Winkel singt gerne
    und oft die "alten Hundheimer Lieder", und Thomas befürchtete (zu Recht!), dass irgendwann niemand mehr die alten Melodien
    kennt (viele der Texte findet man im "Hundheimer Buch", welches der Heimatverein im Jahre 2002 herausgab).
    Also: Der Heimatverein will mit euch zusammen an zwei Sonntagnachmittagen (11.03. und 18.03.) proben und singen - Thomas
    wird die Lieder aufnehmen und später in seinem privaten Tonstudio bearbeiten und instrumental hinterlegen. Hierüber werden
    CDs angefertigt (von denen jeder Sänger natürlich eine erhalten wird).
    Zur Liedauswahl: Rita Winkel und Petra Schommer haben eine Vorauswahl getroffen - jedes interessierte Mitglied kann an
    unserer Mitgliederversammlung bereits eine Mappe mit den vorgeschlagenen Liedern erhalten. Natürlich nehmen wir weitere
    Vorschläge gerne entgegen.

  • 15.02.2012: Mitgliederschreiben 2012

    Hier unser Mitgliederschreiben 2012, Seite 1-2 und Seite 3-4

     

     

  • 16.12.2011: Morbacher Rundschau, Fahrt zum Weihnachtsmarkt

    Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Landau

    Am Samstag, 10. Dezember 2011, fuhren wir mit einem gut besetzten Bus und guter Laune zuerst zum Hambacher Schloss, wo wir nach einem "Zelttisch-Frühstück" eine interessante Führung mitmachten. Anschließend ging es weiter zum Landauer Weihnachtsmarkt. Hier hatte jeder ausreichend Zeit zum Bummeln, kaufen und Glühwein trinken (1 Glas Pfälzer Glühwein = 0,5 Liter!!!). Um 20:30 Uhr waren wir, wie geplant, wieder zu Hause in Hundheim. Wir freuen uns, dass es euch gefallen hat, und auch über 5 neue Vereinsmitglieder. Herzlich willkommen.

  • 16.12.2011: Morbacher Rundschau, Nikolaustag

    Nikolausfeier der Vereinsgemeinschaft Hundheim

    Wir freuen uns über den regen Zuspruch, den unsere Nikolausfeier im Gemeindehaus Hundheim gefunden hat. Es waren über 70 Kinder mit ihren Eltern, Großeltern... gekommen. Der Nikolaus hat alle Kinder mit einer schön gefüllten Tüte beschenkt. Wir bedanken uns besonders bei allen Kindern, die eine Geschichte oder ein Gedicht gelesen oder ein Lied gesungen haben, bei allen Helfern, und natürlich auch beim Hundheimer Musikverein, der unsere Feier musikalisch unterstützte. Und auch sehr bei dem lieben Nikolaus.

  • 25.11.2011: Morbacher Rundschau, Weihnachten im Schuhkarton

    Weihnachten im Schuhkarton

    Herzlichen Dank an alle Hundheimer Mitbürger, die sich an dieser Aktion beteiligt haben.
    Der Heimatverein konnte 20 prall gefüllte Pakete und zusätzlich 10 Paar selbst gestrickte Kindersöckchen in der Morbacher Sammelstelle Keller abgeben.
    Auch das Transportgeld in Höhe von 6 Euro je Paket wurde komplett gespendet. Eine schöne Aktion!
    In den nächsten Tagen werden die Päckchen mit einem LKW verschickt. Im letzten Jahr gingen unsere Päckchen nach Kosovo, Moldau, Rumänien und nach Serbien.

  • 16.09.2011: Morbacher Rundschau, Waldsofa am HuGo

    Waldsofa am Freundschaftsweg "HuGo"

    Letztes Jahr im Herbst wurde der Wander- und Fahrrad-Verbindungsweg zwischen Gonzerath und Hundheim fertig gestellt, als Gemeinschaftsaktion der Heimatvereine Gonzerath und Hundheim und dem Forst Hundheim unter Leitung von Guido Haag.
    Der Weg hat den schönen Namen „HuGo“ - als Abkürzung für die Ortsnamen Hundheim und Gonzerath – erhalten. Nun wurde unser Freundschaftsweg „HuGo“ bereichert um ein Waldsofa (siehe Foto).

    Waldsofa – eine wunderschöne Ruhe-Insel auf einem freien Platz ca. in der Mitte zwischen beiden Orten. Wir hoffen, unser „HuGo-Waldsofa“ wird rege genutzt.
    Wir danken unserem Mitglied Guido Haag mit seinen Mannen herzlich für die vielen Ideen, die Ausführung und die Gestaltung dieses Rastplatzes.

    Foto des Waldsofa

  • 05.08.2011: Morbacher Rundschau

    Wanderung nach Heinzerath

    Liebe Vereinsmitglieder und liebe Vereins-Freunde,

    der Heimatverein Heinzerath feiert am Sonntag, 14. August 2011, ein Fest am Heinzerather Wasserhäuschen.
    Die Einladung unserer Heinzerather Freunde haben wir gerne angenommen.
    Wir treffen uns am Sonntag, 14.8.11, um 10:30 Uhr in Hundheim an der Bushaltestelle und wandern bis zum "HuGo" und weiter über die Römerstraße nach Heinzerath zum Wasserhäuschen. Raststation ist an der "Grauen Ley".
    Der Heimatverein Heinzerath wird "für das leibliche Wohl bestens sorgen".
    Nachmittags fahren wir in Fahrgemeinschaften zurück nach Hundheim; mindestens ein Hundheimer Auto ist vor Ort in Heinzerath.
    Die Vorstandsmitglieder freuen sich, wenn sich uns viele weitere Hundheimer Bürger - gerne mit Kindern - anschließen.

     

  • 07.07.2011: Morbacher Rundschau

    Mittsommerfest vom 29.-30. Juni 2011

    Unser Fest begann damit, dass wir Freitagsabends die Frauen der kath. Frauengemeinschaft Bischofsdhron in unserer schön geschmückten Bassinghett begrüßen und bewirten durften.

    Samstagabends war, auchwetterbedingt, der Besucherandrang etwas unter unteren Erwartungen. Aber die Stimmung war sehr gut – und die Schinderhannesgruppe brachte uns Alle zum Lachen und Singen. Auch dem „Julchen“ hat es gefallen. Originaltext: „Wir haben uns auch sehr gefreut mit Euch, Ihr wart ein tolles Publikum...und unser diesmal "volles Programm" mit Bauchnabel-Schlürfen usw. hat auch uns sehr begeistert...hihihi....das T-Shirt von Horst hat natürlich einen Ehrenplatz bekommen...“

    Schinderhannesgruppe

    Foto von Hans-Jürgen Schultz

    Das Besondere an dieser Gruppe ist, dass sie keinen Cent für sich selbst behalten, sondern das eingenommene Geld spenden – diesmal an die Soonwaldstiftung „Hilfe für Kinder in Not“.
    Und später konnten wir Leos Schwedenfeuer bestaunen!

    Schwedenfeuer, Foto

    Das Schwedenfeuer gehört nicht nur in Schweden, sondern auch beim Hundheimer Mittsommerfest dazu

    Am Sonntag war unser Fest sehr gut besucht.

    Wir denken, dass es Allen, die bei uns waren, gut geschmeckt und gefallen hat.

    Herzlichen Dank an alle Helfer, Kuchen- und Salatspender, an den Hundheimer Musikverein für das abwechslungsreiche Musizieren, und an Euch, die ihr bei uns ward.

    Griller, Foto

    Unsere treuen Sonntags-Mittags-Griller

    Nächstes Jahr gerne wieder!

  • 24.06.2011: Morbacher Rundschau

    Mittsommerfest

    Flyer Mittsommerfest

  • 17.06.2011: Morbacher Rundschau

    Mittsommerfest am 25. und 26. Juni 2011

    Wir freuen uns auf unser Fest an unserer schönen Bassinghett. Ihr hoffentlich auch?

    Zum Programm:

    Samstag, 25. Juni 2011:
    ab 16:00 Uhr: Dämmerschoppen
    ab 20:00 Uhr: Musik mit DJ Jürgen und frohes Beisammensein.
    Nach 20 Uhr kommt uns die „Schinderhannesbande“ besuchen. Sicherlich eine Besonderheit unseres Festes! Und wir sehen Schwedenfeuer!

    Sonntag, 26. Juni 2011:
    9:00 Uhr: Messe in der Kirche Hundheim, für Lebende und Verstorbene der Vereinsgemeinschaft
    anschließend: Frühschoppen
    ab 11:00 Uhr: Tauschbörse
    ab 11:30 Uhr: Mittagessen (Geschwenktes und selbst gemachte Salate)
    ab 13:30 Uhr: Der Musikverein Hundheim spielt für uns.
    ab 14:30 Uhr: Kuchenbuffet und selbst gebackene Waffeln
    danach: gemütliches Beisammensein

    Während beider Tage:
    Fotoausstellung „10 Jahre Heimatverein“.
    Wir bieten einen Transfer von Dorfplatz Hundheim zur Grillhütte (und zurück) an.

    Nach dem Aufbau Freitagsabends gehen die Vorstandsmitglieder gemeinsam zur Hinzerather Kirmes; wir würden uns über weitere „Mitgeher“ (bzw. –fahrer) freuen.
    Liebe Hinzerather
    , leider musste unser Fest in diesem Jahr zeitgleich mit eurer Kirmes sein. Nächstes Jahr haben wir einen anderen Termin, versprochen!

  • 03.06.2011: Morbacher Rundschau

    Nohkreuz

    Nohkreuz

    Dieses Kreuz an der Straße nach Hinzerath wurde von unserem Vorstandsmitglied Andreas saniert.

    Ursprünglich aufgestellt wurde es 1888 als Gelöbniskreuz des Ackerers Peter Winkel für eine glückliche Überfahrt seines 15-jährigen Sohnes Matthias nach Nordamerika.

    Ebenso hat Andreas die daneben stehende Bank neu gestrichen - sicherlich wieder ein schöner Ruhe- und Aussichtspunkt.

    Wir freuen uns, dass viele Mitglieder und Freunde unseres Vereins einfach "anpacken": sei es die Aufstellung der vom Heimatverein gesponserten neuen Sitzbank an der Bushaltestelle, oder die Pflege der Bepflanzung und sonstiges an unserer "Bassinghett", um nur zwei Beispiele zu nennen. Herzlichen Dank an alle Helfer!

  • 29.04.2011: Morbacher Rundschau

    Friedhofskreuz

    Foto vom neuen Friedhofskreuz

    Pünktlich vor Ostern hat die Schreinerei Schabbach aus Hundheim das neue Friedhofskreuz auf dem Hundheimer Friedhof montiert.
    Das Kreuz ist aus Zedernholz gefertigt. Es wurde mit Unterstützung durch den Heimatverein Hundheim 2000 e.V. finanziert.

  • 08.04.2011: Morbacher Rundschau, 08.04.2011

    Mitgliederversammlung

    Foto vom Vorstand

    Foto: Frank Butzen

    Neuwahlen zum Vorstand

    Am 18. März 2011 fand unsere Mitgliederversammlung statt, mit Neuwahlen.
    Auf dem Foto ist der neue Vorstand unseres Vereins zu sehen (Namen und  weitere Infos: siehe Seiten "Über uns" und "Rückblick 2011").
    Alle Vorstandsmitglieder stehen gerne zur Verfügung für Informationen und nehmen auch gerne Anregungen und Wünsche für/an unsere Vereinsarbeit entgegen.
    In Zukunft werden wir einige unserer Vorstandssitzungen "offen" führen, d.h. unsere Mitglieder sind herzlich eingeladen, hinzu zu kommen und mitzudiskutieren. Wir würden uns freuen, wenn ihr einfach neugierig und interessiert seid und zu unserer nächsten Sitzung kommt. Termin steht bereits fest: Freitag, 20.05.11, 20 Uhr. Ort wird noch bekannt gegeben.
     

    Besuch der Bundesgartenschau Koblenz

    In Kooperation mit Fa. Marx Reisen in Wenigerath haben unsere Vereinsmitglieder die Möglichkeit, sich bei Fa Marx zu den Terminen: 25.04., 08.05., 11. und 22.06., 20.07., 04.08., 03. und 20.9. und 15.10 2011 anzumelden. Wenn sich mind. 10 unserer Mitglieder anmelden, beträgt der Fahrpreis mit Eintritt 33,00 Euro, statt normal 35,00 Euro.
     

    Zuständigkeit für die Vermietung der Grillhütte

    Dies ist immer die/der Vorsitzende unseres Vereins, jetzt Petra Schommer, Tel. 06533 4987 oder 06533 957045, oder einfach per Mail: info@heimatverein-hundheim.de.
    Weitere Infos auf der Seite "Grillhütte".

  • 01.04.2011: Morbacher Rundschau, Dreck-weg-Tag

     

    Artikel in der Morbacher Rundschau

     

  • 01.02.2011: Mitgliederschreiben 2011

    Hier unser Mitgliederschreiben vom 1. Feb. 2011

     

  • 07.10.2010: Trierischer Volksfreund, HUGO

    TV, HUGO

    Die Gonzerather und Hundheimer Wandergruppe am 03.10.2010:

  • 27.08.2010: Morbacher Rundschau, HUGO

    Morbacher Rundschau:
    Freitag, 17.08.10

    Freundschaftsweg "HUGO"

    Die Heimatvereine Gonzerath und Hundheim haben gemeinsam mit dem Forst einen Verbindungsweg zwischen den beiden Dörfern geschaffen: den Freundschaftsweg "HUGO" (HUndheim-GOnzerath).

    HUGO mit Kühen

    Tierisch interessierte Zuschauer bei den Arbeiten am Freundschaftsweg "HUGO"

    Die Idee wurde geboren im Heimatverein Gonzerath: Die Verbindung vom "Hundheimer Weg" in Gonzerath zum Sportplatz Hundheim war seit vielen Jahren tiefgleisig verfahren und weder für Fußgänger noch für Radfahrer zu nutzen.
    Da der Forst den Großteil der Kosten übernimmt und die beiden Vereine einstehen für die Restkosten und Arbeitsleistungen, konnte in der vergangenen Woche begonnen werden, den Weg neu anzudecken und zu planieren.
    Es waren Geräte und Mitarbeiter der beiden Baufirmen HGM-Bau und Gebr. Herlach im Einsatz, sowie weitere freiwillige Helfer aus beiden Ortsbezirken. Hierbei wurden von diesen beiden Firmen sowohl die benötigten Maschinen als auch die weiteren Kosten gespendet. Wir bedanken uns sehr bei allen Beteiligten, sowie stellvertretend für den Forst Morbach bei Guido Haag.
    Unser HUGO ist also nun grob planiert und bereits befahrbar; am Samstag, 28. August 2010 wird ein weiterer Arbeitseinsatz, mit Maschinen- und Handarbeit, und damit hoffentlich die Fertigstellung des Weges, folgen.
    Alle Helfer sind uns hier herzlich willkommen; weitere Infos bei Theo Schommer (Hundheim, Tel. 957045) oder Ralf Linn (Gonzerath, Tel. 2863).
    Zum späteren Zeitpunkt soll noch ein Ruheplatz entlang des Weges, auf die Gemarkungsgrenzen von Hundheim und Gonzerath, gestaltet werden.
    Der Weg verbindet nicht nur die beiden Orte, sondern auch großräumig einige Fahrradwege miteinander. Wir hoffen auf fleißige Benutzung.

  • 15.07.2010: Chronik, Nachbericht

    Trierischer Volksfreund:
    Donnerstag, 15. Juli 2010, Seite 10 (Hunsrück)

    Lebendiges Dorf voller Geschichten

    Bürger realisieren in 16 Monaten Ortschronik als Gemeinschaftswerk

    Bericht und TV-Foto: Ursula Schmieder

    Die vom Heimatverein Hundheim herausgebrachte Chronik spiegelt die Schaffenskraft eines ganzen Dorfes wider. Angespornt von der Sammlung des Chronisten Dr. Rudolf-Vitus Schabbach haben sich Bürger schreibend, filmend und singend auf Spurensuche begeben.

    Clasisch

    Auch der Chronik-Projektchor "Hundheim singt" (hier vor der Burgruine Baldenau) ist ein Indiz für die Identifikation der Bürger mit der vom Heimatverein herausgegebenen zweiten Ortschronik "2500 Jahre Hundheim". Ganz links im Bild Chronist Dr. Rudolf-Vitus Schabbach.

    Hundheim. (urs) Das ganze Dorf hat "mitgeschrieben" an der neuen Chronik "2500 Jahre Hundheim". Es enthält Beiträge von Bürgern sowie Geschichten - "Verzehlscher und Steckelscher" - über Hundheimer. Dass sie der Nachwelt erhalten werden, ist Chronist Dr. Rudolf-Vitus Schabbach zu danken. Der in Düsseldorf geborene Sohn Hundheimer Eltern hatte den Kontakt zum "Heimatdorf" gepflegt und schon als 14-Jähriger niedergeschrieben, was ihm über seine Tanten zu Ohren kam. Daher blieben Anekdoten erhalten, an die sich auch gebürtige Hundheimer oft nur vage erinnern.
     
    So etwa über "Clasisch" Willi (Schneider), der schon um 1920 mit anderen Hundheimern in Kostüme schlüpfte, um Theater zu spielen. Oder über "Stiekems Matz" - laut Schabbach ein "ehrlicher" Kerl, der gern zuhörte, aber nicht viel erzählte. Dessen Prophezeiung, Schabbach werde als Erwachsener Hundheim vergessen haben, sollte sich jedoch nicht bewahrheiten.

    Clasisch

    Eine Besonderheit der Ortschronik sind die "Verzehlscher und Steckelscher" des Chronisten Dr. Rudolf-Vitus Schabbach und des Hundheimers Theo Bohr. Dieses Foto von 1917 zeigt Schabbachs Vorfahr Vitus Schabbach (links) mit "Clasisch" Willi (Willi Schneider) (Foto: Heimatverein Hundheim).

    Wie Schabbach weiß auch der 85-Jährige Theo Bohr von Originalen wie dem "Backofen-Walter". Er verstand sich nicht nur darauf, in Bauernhäusern Hausbacköfen zu bauen, sondern war auch ein begnadeter Theaterspieler. Da er aber nie seinen Text lernte und daher immer zwei Souffleure brauchte, spielten ihm die Kollegen eines Tages einen Streich. Statt des Satzes "die Caballeros der iberischen Berge" flüsterten sie ihm "die Iberos der Caballerischen Berge" ins Ohr, was er auch prompt nachplapperte. Allerdings drohte dadurch das ernste Stück zu einem Lustspiel zu werden.
     
    Franziska Bungert versorgt ihren Neffen bis heute mit "Verzehlcher". "Sie ist voller Geschichten", weiß Schabbach, auch Autor "Der Hott", zu schätzen. Anfangs habe er nur so "ins Blaue" alles niedergeschrieben. Als er längere Zeit krank war, dachte er dann erstmals daran, seine Sammlung zu veröffentlichen, was seiner Genesung zugute kam: "Ich hatte ein festes Ziel, und das gab mir Kraft." Den entscheidenden Anstoß gab sein Neffe, der Künstler R. O. Schabbach. Wissend, dass sein Onkel das "lebendige Archiv" kaum selbst veröffentlichen könnte, knüpfte er den Kontakt zu Petra und Theo Schommer vom Heimatverein. Nach dem ersten Gespräch vor 16 Monaten stand für Petra Schommer rasch fest: "Das müssen wir machen." Die Sammlung sei so interessant geschrieben gewesen. Anfänglich gab es Vorbehalte, denn Hundheim hatte bereits eine Chronik - verfasst von Winfried Palm 1981 anlässlich der 700-Jahr-Feier des Dorfes.
     
    Letztlich übertraf die Stoffmenge alle Erwartungen, sodass Beiträge wie die "Frühlingsfahrt durch Hundheim" oder Filmaufnahmen von der 700-Jahr-Feier auf einer DVD Platz fanden. Das Buch sei ein echtes "Hundheimer Gemeinschaftswerk", bilanziert Schommer.

  • 01.07.2010: Morbacher Rundschau: Chronik und Mittsommerfest

     

  • 22.06.2010: Chronik und Mittsommerfest

    Trierischer Volksfreund:
    Dienstag, 22. Juni 2010, Seite 7 (Hunsrück)

    Ein Buch voller Geschichte und Geschichten

    Verkaufsstart der zweiten Hundheimer Chronik

    Chronik und MSF, TV

    Die ersten Bände der Chronik „2500 Jahre Hundheim“ haben am Wochenende ihre Käufer gefunden. Im Bild (von links) Chronist Rudolf Vitus Schabbach, Berthold Staudt, Renate und Peter Tresch, Rita Bauer und Petra Schommer.  
    TV-Foto: Ursula Schmieder

    Binnen 15 Monaten hat der Heimatverein Hundheim eine zweite Dorfchronik herausgebracht. Sie basiert auf der Sammlung von Rudolf Vitus Schabbach, rheinländischer Sproß Hundheimer Eltern, und wurde durch Beiträge von Bürgern ergänzt.

    Hundheim. (urs) Der Verkaufsstart der Chronik "2500 Jahre Hundheim" hat sich als Erfolg erwiesen. Am Mittsommerfest hat der örtliche Heimatverein als Herausgeber die ersten 150 Bücher verkauft.
    Umrahmt wurde das Fest von einer Performance des Künstlers R. O. Schabbach, der die Entstehung der Chronik farbenfroh Revue passieren ließ.
    Ansonsten stand sein Onkel, Chronist Rudolf Vitus Schabbach, im Mittelpunkt. Mehr als 40 Jahre sammelte der gebürtige Düsseldorfer Dokumente und Geschichten über den Heimatort seiner Eltern.
    Sein Neffe knüpfte schließlich den Kontakt zum Heimatverein, dessen Vorstandsmitglieder Petra und Theo Schommer derart begeistert waren, dass die Chronik binnen 15 Monate in Druck ging.
    Dabei gibt es bereits eine Chronik - verfasst von Winfried Palm für die 700-Jahr-Feier 1981.
    Doch die zweite Chronik ist anders. Während die erste an dem Punkt der ersten urkundlichen Erwähnung vor 700 Jahren ansetzt, fängt die zweite schon bei der Besiedlung der Gegend an, die sich durch Funde rund 2500 Jahre in die Vergangenheit zurückverfolgen lässt.
    Außerdem, steckt sie voller Geschichte und kurzweiliger Geschichten über den Ort und seine Menschen.
    Viele Bürger brachten sich mit ein, wie Vorsitzende Renate Tresch würdigte. Mehr als 100 Erwachsene und Kinder interviewten Zeitzeugen, sammelten Dialektausdrücke und betätigten sich als Hobby-Chronisten und Filmemacher.
    Beigeordneter Hans Jung nannte die Chronik denn auch als "tolle Gemeinschaftsleistung". Laut Tresch ist der Erfolg insbesondere Chronist Schabbach und Petra Schommer als "Triebfedern" zu danken. "Sie haben eine Idee Wirklichkeit werden lassen." Schabbach versicherte, viel Spaß gehabt zu haben. Als Grundstock für die künftige Bibliothek des Heimatvereins überreichte er sechs Bände von den Ausgrabungen beim Archäologiepark Belginum und einen alten Lageplan des Dorfes. 

    Extra Die Chronik ist für 29,90 Euro erhältlich in Hundheim bei Petra und Theo Schommer, Renate Tresch und Gaststätte St. Rochus, in Morbach beim Verkehrsamt, Buch Mettler und HGM-Bau und übers Internet:  www.heimatverein-hundheim.de (urs)


  • 19.06.2010: Mitsommerfest

    Der Heimatverein Hundheim 2000 e.V. hatte herzlich eingeladen zum:
    Mittsommerfest vom 19.-20. Juni 2010
    Präsentation und Erstverkauf der Chronik „2.500 Jahre Hundheim“

    Programm Mittsommerfest 19. und 20. Juni 2010

  • 16.06.2010: Vereinsportrait, TV

    Trierischer Volksfreund:
    Mittwoch, 16. Juni 2010, Seite 8 (Hunsrück/Vereine)

    Heimatverein bringt Chronik heraus

    Hundheimer realisieren binnen zehn Jahren zwei Großprojekte

    TV, 16.06.10

    Vor dem Verkaufsstart der neuen Hundheimer Chronik haben Mitglieder und Freunde des Herausgebers Heimatverein als Chronik-Projektchor „Hundheim singt“ zusammengefunden. TV-Foto: Ursula Schmieder

    Auf das Konto des vor zehn Jahren aus der Taufe gehobenen Heimatvereins Hundheim geht nicht nur der Bau einer rege genutzten Grillhütte, sondern auch die Ortschronik "2500 Jahre Hundheim", die am Mittsommerfest erstmals zum Kauf angeboten wird.

     Von unserer Mitarbeiterin Ursula Schmieder

    Hundheim. Ein Verein, der zu seinem zehnten Geburtstag eine Ortschronik herausbringt, hat allen Grund, in einer selbst gebauten Grillhütte groß zu feiern.
    Das Mittsommerfest, zu dem der Heimatverein Hundheim am 19. und 20. Juni einlädt, wird dem mit mehreren Höhepunkten gerecht (siehe Extra).
    Den Verkaufsstart der Chronik "2500 Jahre Hundheim" (Preis 29,90) werden eine Performance des Hundheimer Künstlers R. O. Schabbach sowie der Musikverein Stumpfer Turm und der eigens gegründete Chronik-Projektchor begleiten.
    Angefangen hatte alles mit dem Wunsch, eine Grillhütte zu bauen. Statt der dafür angedachten Vereinsgemeinschaft wurde ein Verein gegründet (siehe Extra), in dessen Vorstand alle Vereine vertreten waren. Bereits 2003 wurde die "Bassinghett" eingeweiht, die später Grillplatz und Parkflächen erhielt. Allein das Gebäude ist an die 80 000 Euro wert - zu einem Drittel in Eigenleistung erbracht.
    Neben der Muskelkraft von Bürgern stecken darin Leistungen von Betrieben, die nur Materialkosten berechneten. Hinzu kommt laut Kassierer Theo Schommer ein Wert, der nicht in Euro ausdrücken ist. "Mit der Bassinghett ist die Lebensqualität in Hundheim gestiegen." Andreas Hornberg sieht das vor allem als Schommers Verdienst. Ohne dessen Initiative "würde das Ding nicht hier stehen".
    Parallel dazu renovierte der Verein Wegekreuze, "adoptierte" mit Kindern Bäume einer gemeindeeigenen Lindenallee und machte sich daran, eine Ortschronik herauszubringen. Grundlage sei eine Sammlung von Rudolf Vitus Schabbach gewesen, erzählt die zweite Vereinsvorsitzende Petra Schommer.
    Der in Brey am Rhein lebende Chronist ist der Sohn Hundheimer Eltern und Autor der Hunsrücker Hefte "Die Hott", für die er die Geschichte der Mühlen an der Dhron niederschrieb.
    Seinen Chronik-Grundstock hätten zahlreiche Aktivitäten von Bürgern weiterentwickelt, bilanziert Petra Schommer: "Mit der Chronik ist auch die Dorfzusammengehörigkeit gewachsen." Denn das gemeinsame Recherchieren habe motiviert, sich mit Vergangenheit und Gegenwart des Heimatortes zu beschäftigen.
    Vorsitzende Renate Tresch weiß zudem zu schätzen, dass Schabbachs Neffe, der Künstler R. O. Schabbach, dem Verein den Verkauf von 200 limitierten Drucken eines seiner Bilder gestattet hat. Die 30 Euro pro Druck sind neben Mitgliedsbeiträgen und Hüttenvermietung eine weitere sichere Einnahmequelle.

    Extra Heimatverein Hundheim e.V.:
    Gründung: 19.11.2000 mit 16 Gründungsmitgliedern Mitgliederzahl aktuell: 91. Mitgliedsbeitrag: Sechs Euro pro Jahr, für Kinder drei Euro. Vorstand: Vorsitzende Renate Tresch, 2. Vorsitzende Petra Schommer, Kassierer Theo Schommer, Schriftführer Michaela Klein, Beisitzer: Andreas Hornberg, Andreas Schneider, Peter Tresch, Erich Pfeiffer, Hans-Werner Jost, Günter Adam (Anmerkung des Heimatvereins: und Winfried Reichert als Beisitzer). Gemeinsame Aktivitäten im Verein: Wanderungen, Dreck-weg-Tag, Weihnachtsmarktfahrten, Nikolausfeier, Helferfest. (urs)

    Extra Programm Mittsommerfest:
    Samstag
    , 19. Juni: 16 Uhr Fest- und Ausstellungseröffnung, 19 Uhr Verkaufsstart Chronik und "Danke" an die Autoren, Dr. Rudolf-Vitus Schabbach und die Mitglieder des Arbeitskreises Chronik, anschließend Oldie-Night mit "DJ J" sowie "Tanz auf den Stones" und ab etwa 22 Uhr (bei Dunkelheit) Performance "The (K)night of Colors" des Hundheimer Künstlers R. O. Schabbach. Der Eintritt ist frei.
    Sonntag, 20. Juni: 9 Uhr Messe in der Kirche, danach Frühschoppen und Mittagessen (Geschwenktes und Salate), 13 Uhr Festkommers mit Ansprachen und Darbietung Rudolf Vitus Schabbach - begleitet vom Musikverein Stumpfer Turm und dem Chronik-Projektchor "Hundheim singt", gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Mitfahrgelegenheit: Telefon 0179/4060520. (urs)

  • 09.06.2010: Projektchor "Hundheim singt"

    Am Mittsommerfest (19.-20. Juni 2010) werden wir zur Chronik-Präsentation u.a. einen Gesangsvortrag machen.
    Die letzte Probe des Chronik-Projektchores "Hundheim singt" war am:
    Mittwoch, 9. Juni 2010, um 19:00 Uhr, in der Burgruine Baldenau.

  • 15.05.2010: Wanderung auf der Landzeittour

    Am Samstag, 15.05.2010, wanderte unser Verein mit einer großen und interessierten Gruppe auf der "Landzeittour". Das Wetter spielte mit, die Stimmung auch. Dank der kompetenten Erklärungen durch Förster Guido Haag erhielten wir viele Informationen über diese schöne "Traumschleife".
    Wir bedanken uns bei allen Mit-Wanderern und besonders bei Guido.

  • 22.04.2010: Morbacher Rundschau, diverses

     

    Morbacher Rundschau, 22.04.10

  • 28.03.2010: Palmsonntag, MR

  • 28.03.2010: Palmsonntag, TV

    Palmsonntag, Artikel im Trierischen Volksfreund am 31.03.2010

  • 12.12.2009: Weihnachtsmarkt Frankfurt

  • 06.12.2009: Nikolausfeier

    Nikolausfeier der Hundheimer Vereine, im Gemeindehaus, für alle Hundheimer Kinder

  • 01.10.2009: Weihnachten im Schuhkarton

    Der Heimatverein beteiligt sich seit mehreren Jahren erfolgreich an dieser Aktion.

  • 01.10.2009: Morbacher Herbst

  • 05.09.2009: Pressebericht Visionaries

  • 26.08.2009: Pressebericht Chronik

  • 18.08.2009: Kirmes in Hundheim

    Ausrichter ist der HKV (Karnevalsverein). Der Heimatverein beteiligt sich und richtet den Kuchenstand am Sonntag und Montag aus.

  • 01.07.2009: Trierischer Volksfreund

  • 28.06.2009: Mittsommerfest 2009

    Mittsommerfest 2009

    Publikumsmagnet am Sonntag war die 1. Hundheimer Künstler- und Handwerkerausstellung mit überraschend vielen und vielseitigen Ausstellungswaren.

    Unser Fest hatte noch vieles Weitere  zu bieten:

    • Performance mit dem Hundheimer Künstler R.O.Schabbach
    • Verkauf des exklusiven Druckes „Visionaries of Hundheim“ von dem gleichen Künstler
    • Bilderausstellung „Schulgruppen-Bilder 1920-1974
    • die „Hundheimer Hausgeschichte“ als Vorschau auf die neue Chronik
    • musikalische Umrahmung durch den Hundheimer Musikverein und die „Türmchen“
    • Basteln mit dem Kindergarten
    • Essen, Trinken, gemütliches Beisammensein
    • Präsentationen der Arbeitsgruppe „Chronik“
    • Preisrätsel „Vergessene Worte“
    • schönes Wetter – kurzum: ein rundum gelungenes Fest.

    In Hundheim ist es kein Problem, genügend freiwillige Helfer für solch ein Fest zu finden – so machen auch die Vorarbeiten hierfür Freude!

  • 25.06.2009: Morbacher Rundschau

  • 05.06.2009: Morbacher Rundschau

  • 22.05.2009: Morbacher Rundschau

  • 02.05.2009: RWE-Spendenaktion

  • 30.04.2009: Trierischer Volksfreund

  • 14.04.2009: Trierischer Volksfreund

  • 27.03.2009: Morbacher Rundschau

  • 25.03.2009: Trierischer Volksfreund

  • 16.01.2009: Morbacher Rundschau

  • 05.07.2008: Trierischer Volksfreund

  • 04.07.2008: 5 Jahre Bassinghett, Morbacher Rundschau

     

    5 Jahre Bassinghett

     

  • 14.12.2007: Weihnachtsanzeige

  • 07.09.2007: Sternwanderung, Morbacher Rundschau

     

    Sternwanderung

     

  • 20.07.2007: Name Bassinghett, Morbacher Rundschau

  • 13.12.2006: Zwei Kreuze, Trierischer Volksfreund

    Kleppern

  • 11.06.2004: Mauz und Jugendraum, Morbacher Rundschau

     

    Sternwanderung

    Sternwanderung

  • 27.06.2003: Einweihungsfest Bassinghett, Morbacher Rundschau

    Namen Bassinghett

  • 27.05.2003: Bau Grillhütte, Trierischer Volksfreund

    Zwei Kreuze

  • 12.04.2001: Kleppern, Trierischer Volksfreund

    Einweihungsfest Bassinghett

Neue Veröffentlichungen und Verstaltungen abonnieren: Per Email | Als RSS Feed